Spannende Einblicke

Feuerwehr-Magazin mit vielen brennenden Themen

Mehr als 340.000 Mitglieder der Feuerwehr sorgen in Österreich für Sicherheit. Die „Krone“ widmet den freiwilligen und beruflich engagierten Helfern nun ein eigenes Magazin. Auf 100 Seiten geben wir Einblicke hinter die Kulissen - auf die Menschen, ihre Maschinen und die unendlichen Möglichkeiten! Seit Freitag ist das Magazin hier erhältlich. 

Die Feuerwehr übt seit jeher eine große Faszination auf Alt und Jung aus. Nicht nur die großen Autos oder die schmucke Uniform, sondern auch die Aura von Mut, Tapferkeit und Nächstenliebe rücken die freiwilligen und beruflich engagierten Florianis in den Fokus auch unserer täglichen Berichterstattung. Insgesamt 341.000 Helfer in Österreich teilen sich auf die sechs Berufsfeuerwehren, 306 Betriebsfeuerwehren und beachtlichen 4481 freiwilligen Feuerwehren auf. Jede Einheit erfüllt dabei ihren jeweiligen Zweck und hat natürlich auch ganz spezielle Geschichten zu erzählen.

  • Menschen: Vom AUA-Piloten, der selbst Opfer eines Tornados wurde und schließlich der Feuerwehr beigetreten ist, bis hin zum Flüchtling aus Burkina Faso, der den Weg zum Freiwilligenwesen fand – die Menschen in den Uniformen machen die Feuerwehr aus und leben Kameradschaft vor. Auch die Anzahl der Frauen wird bei der Blaulichtorganisation immer größer. Isabella Lamm, Mutter von drei Kindern aus Krems in Niederösterreich, ist eine von derzeit 8172 Feuerwehrfrauen im Land unter der Enns. Ihr stehen dieselben Karrierechancen wie den männlichen Kollegen offen.
  •  Maschinen: Unterschiedliche Szenarien im Alltag erfordern auch unterschiedliches Gerät. Daraus ergibt sich eine Vielzahl an Fahrzeugtypen, die in den Garagen der Feuerwehr stehen. Der Bogen spannt sich vom Mannschaftstransporter oder Kommando-Auto über die verschiedenen Kategorien der Hilfeleistungsfahrzeuge – das, was wir als klassische Feuerwehrautos kennen – bis hin zum überschweren Kranwagen oder auch dem maßgeschneiderten Sonderfahrzeug für die Skipiste.
  • Möglichkeiten: Während die Wiener Berufsfeuerwehr in ihrem Einsatzgebiet etwa ganze Wohnparks mit mehreren tausend Bewohnern regelmäßig unter die Lupe nimmt, blicken die Florianis der Flughafen-Feuerwehren gebannt in Richtung Himmel. Die Feuerwehrtaucher gehen für unsere Sicherheit sogar unter, und die Höhenrettung wagt den Drahtseilakt in schwindelerregenden Situationen. Spezialisierte Einheiten gehen in Ausnahmesituationen voran – ab morgen im Handel!
Josef Poyer
Josef Poyer
Thomas Lauber
Thomas Lauber
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 19. September 2021
Wetter Symbol
Niederösterreich Wetter
12° / 18°
stark bewölkt
11° / 19°
heiter
11° / 17°
stark bewölkt
11° / 18°
stark bewölkt
8° / 15°
bedeckt