20.02.2011 08:43 |

Gespräch mit Taliban

Verhandelt Obama mit radikalen Islamisten?

Das dürfte bei der US-Bevölkerung auf wenig Begeisterung stoßen: Die Regierung von US-Präsident Barack Obama führt einem Magazinbericht zufolge geheime Gespräche mit den radikal-islamischen Taliban in Afghanistan. Thema dürfte eine Beendigung des Afghanistan-Krieges sein. In letzter Zeit hatten sich wieder die blutigen Anschläge auf ausländische Soldaten in der Krisenregion gehäuft.

Es handle sich zunächst um vorbereitende Unterredungen und nicht um konkrete Verhandlungen, berichtete die Zeitschrift "The New Yorker" am Samstag auf ihrer Internetseite. Das Blatt beruft sich auf namentlich nicht genannte Quellen, die mit den Gesprächen vertraut seien. Der Chef der afghanischen Taliban, Mullah Omar, habe an den Diskussionen zumindest zuletzt nicht teilgenommen, schreibt der renommierte US-Journalist Steve Coll in seinem Bericht.

Mullah Omar soll sich seit dem Einmarsch der US-Streitkräfte und dem Sturz der Taliban in Pakistan versteckt halten. Zwar trat er während der Taliban-Herrschaft immer wieder als offizieller Diplomat und Staatschef Afghanistans auf, für die USA ist er aber ein Terrorist.

Verhandlungen sind noch kein Friedensvertrag
Dass die US-Regierung tatsächlich mit Taliban-Führern verhandelt, wäre zwar ungewöhnlich, aber nicht überraschend. Die Amerikaner sehnen sich nach einem Ende des Krieges. Auch während des US-Feldzuges in Vietnam fanden die ersten geheimen Friedensgespräche bereits 1968, lange vor dem tatsächlichen Kriegsende 1975 statt.

Die USA wollen erreichen, dass sich die Taliban vom Terrornetz Al-Kaida lossagen. Am Freitag hatte US-Außenministerin Hillary Clinton die Aufständischen in einer Rede gedrängt, ihre Waffen niederzulegen. Sonst müssten sie sich als Feinde der internationalen Gemeinschaft auf "unerbittliche Angriffe" gefasst machen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen