Im Franckviertel:

Aus Nestlé Areal wird Dreiturmprojekt „Trinity“

Der früher oft abschätzig als „Glasscherbenviertel“ titulierte Stadtteil rund um die Franckstraße mausert sich weiter. Denn dort wo 2018 der Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestlé auszog, soll nun bis 2025 auf 17.000 m² der 220 Millionen € schwere „Trinity Park“ – ein Gebäudekomplex mit drei Türmen – entstehen.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Projektentwickler und Mit-Investor Gerold Letzbor sieht darin ein „Leuchtturmprojekt“, Architekt Peter Riepl das künftige „Einfahrtstor zur Stadt“. Alles Bezeichnungen, denen FP-Stadtvize und Planungsreferent Markus Hein viel abgewinnen kann, wenngleich er vor allem froh ist, dass die nicht immer einfachen Verhandlungen rund um die künftige Nutzung des Nestlé-Areals schlussendlich ein gutes Ende gefunden haben.

Viele Projekte geplant
Geplant ist ein Gebäudekomplex mit drei Türmen, die jeweils 80, 90 beziehungsweise 100 Meter in den Himmel ragen. Es soll ausreichend Raum und Möglichkeiten für Gewerbebetriebe, Büroflächen für nationale und internationale Unternehmen geschaffen werden. Desweiteren aber auch ein Hotel, ein Studentenheim für 250 Bewohner, ein Nahversorger und Gastronomieflächen darin Platz finden. Was „Trinity“ so besonders macht: Nicht weniger als 5000 der 17.000 m² großen Fläche sind für eine grüne Stadtoase, die in den Boden – nicht wie oftmals auf einer Tiefgarage – wachsen kann, reserviert.

Der Zeitplan: Die Abbrucharbeiten der bestehenden Gebäude soll 2022 vonstattengehen, Baubeginn für das neue Ensemble ist 2023 geplant. Damit schließlich 2025 der Trinity Park, kombiniert mit dem benachbarten Franck-Kontor und dem neuen Nahverkehrsknoten Lastenstraße auch zu einem attraktiven Stadtquartier mutiert.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 27. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)