11.12.2020 20:00 |

Vor Weihnachten

Zauchensee lädt wieder zu einem Europacup-Hit

Weltcupreife Verhältnisse für den FIS Europacup auf der Gamskogel-Weltcupstrecke im Skiparadies Zauchensee: Die Europacup-Speedrennen der Herren finden, wie geplant, am Montag, 21. Dezember, und Dienstag, 22. Dezember, statt! An beiden Tagen wird auf der selektiven Kälberlochstrecke ein Super-G ausgetragen.

„Unserem bewährten Team ist es ein Anliegen, die Rennen durchzuführen. Wir nehmen auch in dieser besonderen, durch die Corona-Pandemie geprägten Zeit die Herausforderung an, weil wir in Altenmarkt-Zauchensee dem Skirennsport sehr verbunden sind“, meinte OK-Präsident Michael Walchhofer am Freitagvormittag nach der FIS-Schneekontrolle, die vom ehemaligen Pongauer Rennläufer Edi Dreschl in Anwesenheit von Rennleiter Thomas Gsodam absolviert wurde.An einem Ort, der seit Jahrzehnten große Skifeste gebührend zu feiern weiß, trifft sich heuer der männliche Nachwuchs zu zwei vorweihnachtlichen Rennen.

Zur Erinnerung: Im Jänner 2020 war zuletzt die Damen-Weltelite zu Gast, um das Jubiläum „40 Jahre Weltcup in Zauchensee“ mit zwei Rennen zu feiern. Die Damen-Weltcuprennen werden nun nach der neuen Regelung im Zwei-Jahres-Rhythmus im Pongauer Skiparadies ausgetragen, in der Zwischensaison sind weiterhin Europacuprennen geplant. Eine Triebfeder für Rennen in Flachau ist Jahr für Jahr Veronika Scheffer - der Bergbahnen-Chefin liegt die Förderung der Ski-Talente ganz besonders am Herzen.

Nach zahlreichen Absagen und Unsicherheiten konnte kürzlich die Europacup-Saison im alpinen Skilauf mit einem Riesentorlauf in Obergurgl gestartet werden. Dabei siegte der 23-jährige Tiroler Raphael Haaser, der Bruder der Weltcupläuferin Ricarda Haaser. Sicher ist, dass die Speedrennen in Zauchensee sehr gut besetzt sein werden. Etliche Startplätze werden noch an diesem Wochenende vergeben, wenn auf der Reiteralm um die österreichischen Meistertitel gekämpft wird. Am Samstag steht der Riesentorlauf auf dem Programm, am Sonntag der Super-G! Salzburgs Landestrainer Luggi Brunner will sich an Ort und Stelle ein Bild machen über die Fitness einiger Salzburger Top-Läufer, die zuletzt mit Verletzungen zu kämpfen hatten - wie der 21-jährige Junioren-Weltmeister im Super-G, Stefan Rieser, der für den WSV Dorfgastein startet, und der gleichaltrige Philipp Lackner (USC Flachau).

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 28. Jänner 2021
Wetter Symbol