Helfer schlagen Alarm:

Pandemie wird für viele zur Armutsfalle

Um 30 Prozent mehr Spontanhilfe-Anträge beim Roten Kreuz NÖ

Kaum Möglichkeiten, etwas dazuzuverdienen, oder gar Job-Verlust. „Gerade Menschen, die schon vor der Krise armutsgefährdet waren, hat die Krise besonders getroffen“, erklärt Josef Schmoll, Präsident des Roten Kreuzes in NÖ. Indiz dafür ist die Zahl der Anträge für Rotkreuz-Soforthilfe. Da gibt es etwa Lebensmittelgutscheine oder Unterstützung bei Heizkosten. Schmoll: „Im Vorjahr hatten wir 334 Anfragen, heuer waren es bis Ende Oktober bereits 380.“

Stark frequentiert sind auch die 35 Ausgabestellen der Team-Österreich-Tafel des Roten Kreuzes sowie die Sozialläden der Rettungsorganisation in Baden und Klosterneuburg.

Kronen Zeitung

 Niederösterreich-Krone
Niederösterreich-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 19. Jänner 2021
Wetter Symbol
Niederösterreich Wetter
1° / 3°
bedeckt
1° / 4°
bedeckt
-2° / 4°
bedeckt
-2° / 6°
bedeckt
-0° / 3°
leichter Schneefall