25.10.2020 21:30 |

Kein Leichtgewicht

Lego-Lamborghini Sian: Sogar Paddles funktionieren

Echte Sportwagen sind im besten Sinne Spielzeug für Erwachsene. Solche aus Lego auch, allerdings leistbarere. Mit dem Lamborghini Sian FKP 37 hat Lego ein weiteres Scale-Modell (Maßstab 1:8) mit Herstellerlizenz auf den Markt gebracht. Worauf lässt man sich ein, wenn man sich dieses Supercar-Bausatz leistet?

Nach dem Porsche 911 GT3 RS und dem Bugatti Chiron ist der Lamborghini Sian (#42115) der dritte Supersportwagen in diesem Maßstab im Lego-Universum. Der Bausatz hat 3696 Teile, wiegt über sechs Kilogramm, ist 60 Zentimeter lang, 13 Zentimeter hoch und 25 Zentimeter breit. Da hat man ganz schön was in der Hand.

Schon das Öffnen des liebevoll designten Kartons bringt Freude. Der Karton ist hochglänzend bedruckt und trägt geprägte Embleme und Schriftzüge. Die inneren Boxen für die einzelnen Bauabschnitte sind unterschiedlich geformt und bilden zusammen das Design der Motohaube nach.

Achtganggetriebe per Paddles schaltbar
Lego empfiehlt den Bau für Konstrukteure ab 18 Jahren, was sicher dem recht anspruchsvollen Zusammenbau geschuldet ist. Die Bauanleitung muss sehr sorgfältig befolgt werden, sonst kann es bei späteren Bauabschnitten zu bösen Überraschungen kommen. Insbesondere das sequentielle Acht-Gang-Getriebe, das sich tatsächlich mit Lenkradpaddels rauf- und runterschalten lässt, ist sehr komplex aufgebaut.

Der Aufbau ist in sechs Bauschritte aufgeteilt, wobei der letzte Abschnitt nur die Räder, eine Reisetasche für den Kofferraum und das Ausstellungsschild umfasst. Der Aufbau bringt einem geübten Legobauer viel Spaß für knapp zehn Stunden. Beim Durcharbeiten der beiden über 300 Seiten starken Anleitungsbücher findet man, neben den Bauschritten, immer wieder interessante Informationen zum echten Auto, dem Legomodell und der Zusammenarbeit von Lego-Designern und Lamborghini-Ingenieuren. Als Zugabe sind am Kapitelbeginn immer einige Links zum Scannen per QR-Code zu finden. Sie verweisen auf gut anzuschauende und informative Videos zum Bausatz.

Die Highlights des Modells sind - neben dem Getriebe - die Flügeltüren, die liegenden Federbeine, die goldenen Felgen, die Bremsanlagen, der verstellbare Spoiler, die Schalensitze und der Zwölfzylinder Motor. Trotz nachgebildetem Allradantrieb mit drei Differentialen ist der Wendekreis relativ klein, sodass man mit dem Modell auch ein bisschen rangieren kann.

Owners Club inklusive
Das Gesamtdesign ist gelungen und kommt dem Original nahe. Über einen individuellen Benutzercode unter der Frontklappe bekommt man Zugang zu einer exklusiven Eigentümerklub-Internetseite. Hier kann man sich ein Eigentümerzertifikat, Bildschirmhintergründe, Poster und Klingeltöne herunterladen.

Ein kleiner Wermutstropfen ist die teilweise schlechte Farbtreue der Bauteile. Einige gleichartige schwarze und grüne Teile zeigen unterschiedliche Farbnuancen und Oberflächenstrukturen. Der echte Lego-Supersportwagen-Fan wird sich davon sicher nicht abhalten lassen, seine Sammlung zu komplettieren. Der Preis für den Bausatz: rund 280 Euro.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 02. Dezember 2020
Wetter Symbol