21.09.2020 13:28 |

Rotkreuz-Chef mahnt:

Kein „Fatalismus“ bei über 1000 Neuinfektionen

Wenn die Zahl der täglichen Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Österreich an einem der nächsten Tage trotz der wieder erweiterten Maßnahmen über 1000 steigt, solle man trotzdem keinen Fatalismus entwickeln. Das betonte Gerry Foitik, Bundesrettungskommandant des Österreichischen Roten Kreuzes (ÖRK), am Montag: „Den Erfolg dieser Maßnahmen sieht man leider erst frühestens in ein bis zwei Wochen.“

Wenn die Tausendermarke dieser Tage überschritten wird, wäre das für Foitik keine große Überraschung. „Wir sehen seit dem Sommer, dass die Zahlen kontinuierlich steigen - sowohl die der nachgewiesenen Neuinfektionen pro Tag, aber auch seit September die der Menschen, die in Krankenhäusern und auf Intensivstationen behandelt werden müssen.“ Darum sollten „von uns allen“ die wieder erweiterten Basis-Hygiene-Maßnahmen befolgt werden. „Durch die Inkubationszeit, die Latenz, bis man erkennt, dass man krank ist, bis der Test ausgewertet ist und so weiter, dauert es eine Zeit, bis der Erfolg dieser Maßnahmen in Zahlen sichtbar ist“, betonte der ÖRK-Manager.

Rät zu Masken auch in den Klassen
Um zu wissen, wie sich die Öffnung der Schulen auf die Ausbreitung des Coronavirus in Österreich auswirkt, sei es noch zu früh, sagte Foitik. „Dass es bis jetzt in Österreich keine Schulcluster gibt, ist nicht verwunderlich, die Schulen waren ja lange geschlossen und dann Ferien.“ Er sei „aber lieber vorsichtiger“, und deshalb sprach sich Foitik erneut für das Tragen von Mund-Nasen-Schutz in den Klassen ab der fünften Schulstufe aus. „Denn diese Maßnahme ist weniger dramatisch, als Klassen nach Hause und in Quarantäne zu stecken oder gar Schulen zu sperren. Ob dies der Weisheit letzter Schluss ist, weiß aber niemand genau, weil die Datenlage fehlt oder sehr unterschiedlich ist.“

Vor allem sollten auch Lehrerinnen und Lehrer während des Unterrichts Mund-Nasen-Schutz tragen, denn „die produzieren die meisten Tröpfchen und Aerosole, die reden ja laut - und die sind Spreader“.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 20. Oktober 2020
Wetter Symbol