16.09.2020 06:53 |

Noch vor der US-Wahl

Trump rechnet mit Impfstoff „in drei, vier Wochen“

US-Präsident Donald Trump hat sich zuversichtlich gezeigt, was einen Impfstoff für das neuartige Coronavirus betrifft. „Wir stehen kurz vor einem Impfstoff“, sagte er dem Sender ABC News am späten Dienstagabend.

„Wenn Sie die Wahrheit wissen wollen“, erklärte der US-Präsident gegenüber dem TV-Sender, „hätte die vorherige Regierung aufgrund der FDA (Lebens- und Arzneimittelbehörde, Anm.) und aller Zulassungen vielleicht Jahre gebraucht, um einen Impfstoff in den Händen zu halten“. Doch nun könnte man ihn „innerhalb von Wochen, drei Wochen, vier Wochen“ haben, kündigte Trump an.

Die Pharmakonzerne Pfizer und BionTech hatten vergangene Woche bekräftigt, bei erfolgreichen Ergebnissen ihrer Phase-3-Studie eines gemeinsamen Impfstoffkandidaten bereits im Oktober die Zulassung zu beantragen.

Sechs Impfstoffe auf der Zielgeraden
Mit der Zulassung des Impfstoffs „Sputnik V“ ist Russland ein großer Coup im Kampf gegen die Covid-19-Pandemie geglückt - auch wenn Wirksamkeit und Nebenwirkungen laut WHO noch nicht hinreichend erforscht sind. Daneben sind aber auch andere Impfstoffe auf der Zielgeraden: Sechs werden bereits im großen Umfang am Menschen getestet, Dutzende weitere im kleinen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.