15.09.2020 20:48 |

Brandursache unklar

Feuer nahe Flüchtlingslager auf Insel Samos

Auf der griechischen Insel Samos ist am Dienstagabend nahe des dortigen Flüchtlingslagers ein Feuer ausgebrochen. Laut dem Bürgermeister der Ortschaft Vathy brannte es „am Rande des Registrierzentrums“. „Noch brennen keine Zelte, aber ich bin besorgt“, erklärte der Ortschef mit Blick auf die katastrophalen Zustände auf der Insel Lesbos.

Dort war in der vergangenen Woche das völlig überfüllte Camp Moria abgebrannt. Es harren derzeit Tausende Migranten auf den Straßen aus. Die griechische Polizei nahm am Dienstag fünf Personen wegen des Verdachts der Brandstiftung fest.

Warnung vor „Moria-Taktik“
Während in den sozialen Medien bereits über den nächsten gelegten Brand spekuliert wurde, war die Brandursache noch vollkommen unklar. Erst vor wenigen Tagen hatten die griechischen Behörden vor einer erhöhten Waldbrandgefahr auf einigen Inseln - darunter auch Samos - gewarnt. Griechischen Medien zufolge brach das Feuer 200 bis 300 Meter oberhalb des Flüchtlingslagers aus.

Griechische Politiker warnen seit dem Brand auf Lesbos vor einer „Moria-Taktik“, wonach Feuer auch in anderen Flüchtlingslagern auf den Inseln Samos, Chios, Leros und Kos gelegt werden könnten - vor allem, wenn die Menschen von Lesbos nun aufs Festland oder nach Mittel- und Nordeuropa gebracht würden. Die Migranten auf Lesbos fordern angesichts des niedergebrannten Lagers, die Insel sofort verlassen zu dürfen. Allerdings steht bei den meisten der Abschluss des Asylantrags noch aus. Die griechische Regierung besteht darauf, dass die Migranten den normalen Asylprozess durchlaufen müssen.

Corona-Infektionen in Flüchtlingslager auf Samos
Im Flüchtlingslager Vathy nahe des gleichnamigen Ortes auf der Insel Samos leben laut dem griechischen Migrationsministerium rund 4600 Migranten, das Lager hat jedoch nur eine Kapazität von rund 650 Plätzen. Am Dienstag waren im Camp zwei Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Nach ersten Corona-Fällen im Camp Moria war die Situation vergangene Woche auf Lesbos eskaliert.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).