15.09.2020 13:20 |

Noch 59 Unbekannte

Favoriten-Krawalle: Schon mehr als 100 Anzeigen

Die Krawalle bei den Demonstrationen in Favoriten Ende Juni haben schon mehr als 100 Anzeigen nach sich gezogen. Das geht aus der Beantwortung einer aktuelle parlamentarische Anfrage der Freiheitlichen an Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) hervor. Unterschieden wird zwischen 47 bekannten und 59 unbekannten Verdächtigen.

Bei den ausgeforschten Personen handelt es sich um 26 österreichische, acht türkische, sieben russische, je zwei syrische und afghanische sowie einen polnischen und einen deutschen Staatsangehörigen. Neun Personen wurden bei den Demos festgenommen.

Bunte Mischung der Herkunftsländer
Insgesamt gab es 207 Identitätsfeststellungen. Diese zeigen, dass bei den Auseinandersetzungen zwischen rechtsgerichteten Personen, die dem türkischen Lager zugeordnet wurden, und den linksgerichteten vornehmlich kurdischen Demonstranten eine bunte Mischung die Herkunftsländer betreffend anwesend war.

Video: Protestkundgebung von Kurden und linke Aktivisten im Bezirk Favoriten

Bei Bürgern aus 30 unterschiedlichen Staaten wurde die Identität festgestellt, dazu noch Staatenlose und Doppelstaatsbürger. Die größte Gruppe waren österreichische Staatsbürger mit 71 vor Syrern mit 24. Türkische Staatsbürger wurden nur elf gezählt, dazu ein österreichisch-türkischer Doppelstaatsbürger.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 27. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)