11.09.2020 10:06 |

Sensationeller Fund:

Grabsteine sind historisches Juwel

Einen Fund von unschätzbarem kulturellen Wert machten Bauarbeiter in Deutschkreutz. Wie berichtet, entdeckten die Männer beim Abriss eines Hauses mehr als Hundert Jahre alte jüdische Grabsteine. Derzeit untersucht Johannes Reiss, Experte und Direktor des Jüdischen Museums Eisenstadt, die Kostbarkeiten.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Den wachsamen Augen des Bauherrn und seiner Arbeiter war es zu verdanken, dass sie die Grabsteine zwischen all dem Schutt entdeckten. Bürgermeister Manfred Kölly nahm daraufhin sofort Kontakt mit der Israelitischen Kultusgemeinde auf. Johannes Reiss, seines Zeichens Judaist und Direktor des Österreichischen Jüdischen Museums in Eisenstadt, hat nun mit der Untersuchung des Sensationsfundes begonnen. „Derzeit können wir noch gar nicht sagen, um wie viele Steine es sich genau handelt. Es sind etliche Fragmente dabei“, schildert der Fachmann der „Krone“. Während auf manchem niederösterreichischen jüdischen Friedhof die Inschriften teils auch auf Deutsch sind, seien sie bei allen bisher in Deutschkreutz entdeckten Stücken auf Hebräisch. „Deutschkreutz, oder Zelem, wie die Juden sagten, war ja ein Zentrum der Orthodoxie.“ 

Zitat Icon

Wir haben es hier mit einem Fund von enormer historischer Bedeutung zu tun. Es wird wohl einige Wochen dauern, bis alles genau analysiert ist.

Historiker Johannes Reiss zur „Krone“

Einige Stücke konnte der Experte bereits auf den Zeitraum 1879 bis 1889 datieren. Er geht davon aus, dass sie alle vom örtlichen Friedhof stammen, der 1941 weitgehend zerstört wurde. Dorthin sollen die – wieder zusammengesetzten Steine – dann auch zurück kehren.

Kronen Zeitung

 Niederösterreich-Krone
Niederösterreich-Krone
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Burgenland Wetter
1° / 4°
bedeckt
1° / 3°
bedeckt
1° / 4°
bedeckt



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung