22.08.2020 06:00 |

Sorge um Nawalny

Top-Arzt analysiert Gifträtsel um Putin-Gegner

Perfider Giftanschlag oder Stoffwechsel-Störung? Nach dem lebensgefährlichen Kollaps von Kreml-Kritiker Alexej Nawalny in Sibirien kursieren in Russland widersprüchlichste Meldungen. Der Wiener Top-Experte Dr. Michael Zimpfer analysiert für die „Krone“.

Der russische Oppositionspolitiker war, wie berichtet, nach dem Genuss eines russischen Tees kollabiert. Gift wollen die Ärzte beim Putin-Gegner keines festgestellt haben, dafür eine „Stoffwechselstörung“. Anhänger des Putin-Gegners vermuten dahinter ein Ablenkungsmanöver. Laut Nawalnys Sprecher sei nämlich sehr wohl ein „tödliches Mittel“ gefunden worden.

Prof. Michael Zimpfer kommt das mysteriös vor. Der Top-Professor hatte einst den späteren ukrainischen Präsidenten Juschtschenko nach einem Dioxin-Attentat geheilt.

Zimpfer: „Moderne Gifte sind extrem schwer nachweisbar. Weil sich Labore genau das zum Ziel setzen können.“

Gregor Brandl, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 29. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)