16.09.2010 16:35 |

Erneuerbare Energien

"Himmlischer" Öko-Pakt: "Wien soll Solarstadt werden"

Der Himmel über Wien ist ein Naturparadies im wahrsten Sinne des Wortes. Und daher wie geschaffen, um einen Pakt zur Rettung der Umwelt zu schließen. Genau das taten jetzt Wiens Bürgermeister Häupl und Umweltdachverbandspräsident Heilingbrunner. Ihr Ökoversprechen: "Wien soll Europas Solarstadt werden."

Mut zum Träumen und Gelassenheit – positive Eigenschaften von Menschen, deren Lebensbaum die Linde ist. Auch Michael Häupl ist so eine Linde. Wo sie wuchsen, waren in den Dörfern einst die Zentren der Kommunikation. "Auch der Platz unter der Himmels-Linde ist also ideal für unseren Pakt", so Heilingbrunner.

Wesentlicher Punkt der Ökopläne: "Wien soll Europas Solarhauptstadt werden." Das Oberhaupt der grünen Stadt versprach unter dem mächtigen Blätterdach: "Wir werden erneuerbare Energien forcieren." Häupl  will auch  eine weitere Naturschutz-Forderung prüfen: Zum Schutz des Nationalparks Hainburg soll der öffentliche Verkehr ausgebaut werden, der Airport-Schnellzug CAT soll bis nach Pressburg fahren.

von Mark Perry, Kronen Zeitung

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 12. August 2020
Wetter Symbol
Wien Wetter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.