19.05.2020 05:55 |

Keine Insolvenzgefahr

Entscheidung über Hilfen für die AUA steht bevor

Derzeit verhandelt die AUA mit der Regierung über Staatshilfen. Eine rasche Einigung scheint sich nicht abzuzeichnen. Die Wirtschaftsprüfer von PricewaterhouseCoopers befassen sich nun mit dem Businessplan, den das Management um Alexis von Hoensbroech für einen Neustart der AUA vorgelegt hat.

Eines steht fest: Eine akute Insolvenzgefahr gibt es nicht. Die Verhandlungen mit den Betriebsräten und der Gewerkschaft einerseits sowie mit den Lieferanten sind weit gediehen.

Details zur Staatshilfe werden nun Lufthansa vorgelegt
Für die endgültige positive Fortbestandsprognose wartet man noch auf Staatshilfen. Da ist man über das Wochenende mit den Banken weitergekommen, was die Sicherheiten für die Kredite betrifft. Die Details zur Staatshilfe (Fixkostenzuschuss, Eigenkapitalzufuhr) sollen auch so weit verhandelt sein, dass man der Lufthansa ein Paket vorlegen kann.

Akzeptiert sie die Bedingungen für die Staatshilfe, wäre die AUA-Rettung auf Schiene. Das alles wird wohl am Mittwoch im Aufsichtsrat diskutiert. Bis dahin könnte in Deutschland schon eine Entscheidung über die Milliarden für die Lufthansa gefallen sein.

Kronen Zeitung/krone.at

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 29. Oktober 2020
Wetter Symbol