19.03.2020 10:18 |

Facebook abgeschlagen

Junge nutzen primär WhatsApp, YouTube & Instagram

WhatsApp, YouTube und Instagram stehen bei Österreichs Jugendlichen weiter hoch im Kurs. Wie der „Jugend-Internet-Monitor 2020“ in seiner fünften Ausgabe berichtet, wächst die Video-App TikTok in der Altersgruppe der Elf- bis 17-Jährigen am stärksten. Erstmals erhoben wurde die Nutzung von Musik- und Videostreaming-Plattformen. Netflix liegt dabei voran.

Die mit Abstand beliebtesten Plattformen sind WhatsApp (von 91 Prozent genutzt), YouTube (91 Prozent) und Instagram (76 Prozent). Alle drei Netzwerke konnten im Vergleich zum Vorjahr bei der Nutzung zulegen. Auf Platz vier folgt die Foto-Sharing-App Snapchat (62 Prozent). Das weltweit bei den sozialen Netzwerken voran liegende Facebook rangiert wie im Vorjahr auf dem fünften Platz (48 Prozent).

Starkes Wachstum bei TikTok
Das chinesische soziale Netzerk TikTok hat es im Ranking zum ersten Mal unter die Top-Sechs geschafft. Insgesamt konnte die App dieses Jahr auch am meisten zulegen (plus 23 Prozentpunkte). Erstmals erhoben wurde die virtuelle Pinnwand Pinterest, welche auf Anhieb auf Platz sieben landete (40 Prozent). Generell gibt es bei keiner der abgefragten Plattformen Einbußen. So konnte auch Twitter einen Rang gutmachen und ist mit 21 Prozent auf den zehnten Platz vorgerückt.

Netflix ist beliebtester Streaming-Dienst
Heuer erstmals ausgelotet wurde, welche Musik- und Videostreaming-Plattformen von Jugendlichen genutzt werden. Mehrfachnennungen waren möglich. 75 Prozent der Jugendlichen nutzen Netflix. Mit deutlichem Abstand folgen Amazon Prime Video (57 Prozent) und Spotify (52 Prozent). Soundcloud, Apple Music, Sky und DAZN landeten unter der 20-Prozent-Marke.

TikTok und Pinterest bei Mädchen beliebter
Bei der Erhebung zeigten sich weiter teils große geschlechtsspezifische Unterschiede. TikTok (Mädchen 46 Prozent/Burschen 38 Prozent) und Pinterest (Mädchen 54/Burschen 27) sind aktuell bei der weiblichen Zielgruppe deutlich beliebter als bei männlichen Jugendlichen. Diese setzen eher auf die Live-Streaming-Plattform Twitch (Mädchen 4 Prozent/Burschen 26 Prozent), das Videospiel-Netzwerk Discord (Mädchen 3/Burschen 23) und YouTube (Mädchen 73/Burschen 82).

Zum fünften Mal hat die EU-Initiative Saferinternet.at mit Unterstützung des Bundeskanzleramtes, Sektion Familien und Jugend, den „Jugend-Internet-Monitor“ erstellt. In einer repräsentativen Online-Umfrage unter 400 Jugendlichen in ganz Österreich im Alter von elf bis 17 Jahren wurden die beliebtesten Sozialen Netzwerke ermittelt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 29. Oktober 2020
Wetter Symbol