12.07.2010 13:20 |

Wütende Verlierer

Schlägereien und Krawalle in den Niederlanden

In einigen Städten der Niederlande sind in der Nacht auf Montag nach der knappen Niederlage im WM-Endspiel gegen Spanien Fußball-Partys aus Frust und Enttäuschung in Krawalle und Schlägereien ausgeartet. Dutzende Randalierer wurden festgenommen.

In Den Haag gingen Polizisten im Stadtzentrum gegen rund 200 Randalierer vor. 40 wurden festgenommen. Einige Dutzend Festnahmen gab es auch in anderen Städten, darunter in Den Bosch, Maastricht und Venlo. Die Lage habe sich jedoch rasch wieder beruhigt. Hunderttausende seien von den Fan-Meilen - darunter fast 180.000 Menschen auf dem Museumsplein in Amsterdam - ohne nennenswerte Zwischenfälle nach Hause zurückgekehrt.

"Wir haben nichts zu feiern"
Nahezu untröstlich war die Stimmung in Meerssen, dem Heimatort von "Oranje"-Trainer Bert van Marwijk. Rund 2.000 Einwohner der Gemeinde im Süden des Landes hatten das Finale auf dem Marktplatz auf einer Videowand verfolgt. Gleich nach dem Abpfiff löste sich die Menge auf. "Wir haben nichts zu feiern", sagte ein Gast in Van Marwijks Stammlokal "Cafe de Keizer".

Vielerorts wurde trotz der allgemeinen Enttäuschung noch ein wenig gefeiert, dass die Niederlande immerhin zum dritten Mal nach 1974 und 1978 den Vizeweltmeister-Titel erkämpft haben.

Empfang bei der Königin
An Dienstag wird die Mannschaft von Trainer Bert van Marwijk zu einer offiziellen Ehrung durch Königin Beatrix in deren Amtssitz Paleis Nordeinde in Den Haag empfangen. Anschließend wird das Team zu einer Jubelfeier auf der Fan-Meile vor dem Reichsmuseum in Amsterdam erwartet. Ein großer Bootskorso über Amsterdams Grachten fällt allerdings aus - den hätte es nur gegeben, wenn die Spieler die WM-Trophäe mitgebracht hätten.

Nicht alle Spanier freuen sich
Auch im Land des Siegers - in Katalonien und im Baskenland - ist es zu Ausschreitungen gekommen. In Barcelona nahm die Polizei in der Nacht auf Montag 21 Randalierer fest, die Autos und Müllcontainer in Brand gesteckt hatten. Wie die Behörden berichteten, griffen Unruhestifter 16 Streifenwagen der Polizei mit Flaschen und Steinen an.

Bei den Krawallen und den Feiern zum 1:0-Sieg Spaniens über die Niederlande wurden in Barcelona 74 Menschen verletzt. 21 der Verletzten wurden in Krankenhäuser gebracht. Rund 75.000 Menschen hatten die Partie vor einer Riesenleinwand auf dem Plaza Espana verfolgt. Im Baskenland griffen militante Separatisten mehrere Anhänger der spanischen Nationalmannschaft an. Mindestens vier von ihnen wurden verletzt. In Bilbao ging ein Mann mit einem Baseball-Schläger auf zwei Fußballfans los, die eine Spanien-Flagge trugen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tabellen
Spielplan

WM-Newsletter

Alle News und Updates zur WM in Russland direkt in's Postfach.

Sportwetten