23.01.2020 06:01 |

Tödliche Unfallserie

Kommt jetzt auch die Helmpflicht für Rodler?

Nie ohne Helm rodeln und Bob fahren! Das rät Ilona Schöppl, Leiterin für Haushalts-, Freizeit- und Sportsicherheit im Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV), angesichts jüngster schwerer und sogar tödlicher Unfälle. 2018 wurden 2200 Rodler und Bobfahrer in Österreich verletzt: 35 Prozent von ihnen waren Kinder!

Eine Helmpflicht-Debatte für das Rodeln ist bereits entfacht: Anfang Jänner kam ein Tiroler ums Leben, der im Navistal über den Rand der Rodelbahn schoss und 25 Meter abstürzte. Wenige Tage später geriet ein junger Deutscher auf der Bahn der Christlum-Lifte in Achenkirch, ebenfalls Tirol, über den Rand hinaus und krachte gegen einen Baum - der Urlauber war sofort tot. In Vorarlberg knallte eine Saisonarbeiterin (25) auf einer Skipiste gegen eine Liftstütze und starb, auch in Salzburg ereignete sich ein tödlicher Rodelunfall.

Zitat Icon

Wir wollen das allgemeine Bewusstsein stärken, dass der Helm auch beim Rodeln und Bobfahren in Österreich ganz selbstverständlich aufgesetzt wird.

Ilona Schöppl, Leiterin für Haushalts-, Freizeit- und Sportsicherheit im Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV)

„Während es beim Skifahren oder Snowboarden nahezu selbstverständlich ist, Helm zu tragen, gibt es beim Rodeln großen Nachholbedarf: Mehr als drei Viertel der verunfallten Personen gaben an, zum Unfallzeitpunkt keinen Helm getragen zu haben“, schlägt Schöppl Alarm.

Zudem gilt für Kinder, die das 15. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, in allen Bundesländern außer Tirol und Vorarlberg eine Helmpflicht auf Ski-Pisten. Vor allem Kleinkinder, die mit Ski-Bobs unterwegs sind, sollen einen Helm tragen.

Matthias Lassnig, Peter Freiberger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 29. Februar 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.