01.07.2010 10:29 |

"Crisis in the Gulf"

Ölpest im Golf liefert Hintergrund für Xbox-Videospiel

Zehn Wochen nach Beginn der Ölpest im Golf von Mexiko versucht nun eine amerikanische Videospiele-Firma, mit der Katastrophe Geld zu verdienen. In dem Spiel "Crisis in the Gulf" für die Xbox 360 geht es darum, mit Torpedos auf Ölklumpen zu schießen, die eine defekte Bohrinsel ausspeit. Besitzer der Öl-Plattform ist ein Unternehmen namens "DP".

Die Entwickler verpassten dem grafisch sehr simpel anmutenden Spiel, das in den USA für weniger als einen Dollar aus dem Xbox Marketplace heruntergeladen werden kann, den Untertitel: "Die Regierung und die Ölfirmen konnten das Leck nicht schließen. Hast Du, was es dazu braucht?"

Die Krise bewegt jedenfalls die Gemüter, weshalb das Spiel in den USA große Aufmerksamkeit erfuhr. Nach einem breiten Medienecho frohlockt das Unternehmen Super Boise Games auf seinem Twitter-Account deshalb: "Wir sind jetzt ein nationales Phänomen."

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 20. Jänner 2021
Wetter Symbol