03.01.2020 07:45 |

Stadtrat im Verdacht

Behörde prüft das Daten-Leck in Radstadt

Die Wogen in der Pongauer Gemeinde gehen hoch: Ein FPÖ-Stadtrat soll das Passwort für das gemeindeinterne System „SessionNet“ weitergegeben haben. Damit verschaffte der Politiker Dritten Zugang zu sensiblen Personendaten und Vergabedaten. Aktuell prüft die Gemeindeaufsicht die rechtlichen Konsequenzen.

„Zu dieser Angelegenheit werde ich nichts sagen“, rechtfertigt sich der beschuldigt FPÖ-Mandatar auf Nachfrage. Der Stadtrat steht unter dem Verdacht, per Email das Passwort für vertrauliche Informationen an Dritte weitergeleitet zu haben. Bekannt wurde das vermeintliche Datenleck durch einen Virus, der mehrere Computer in der örtlichen FPÖ-Zentrale befallen hatte. Beim Durchsuchen der Geräte gelangte dann das heikle Mail ans Licht.

Gemeindeaufsicht prüft die rechtlichen Folgen
„Der Fall wird aktuell von der Gemeindeaufsicht geprüft. Wir müssen erst deren Entscheidung abwarten, bevor man über rechtliche Konsequenzen spricht“, betont Bürgermeister Christian Pewny. Der Ortschef rechnet damit, dass bereits Anfang nächster Woche nähere Details zur Datenleck-Causa vorliegen. „Man darf keinesfalls voreilige Schlüsse ziehen“, so Pewny.

Bei den betroffenen Daten handelt es sich vor allem um vertrauliche Informationen: Personaldaten, Vergabedaten, Amtsberichte und Sitzungsgelder. Daten, die eigentlich nur in den Gemeindevorstandssitzungen besprochen werden dürfen. Nächsten Donnerstag wird die Datenleck-Misere auch in der Vorstandssitzung von Radstadt Thema sein.

Stephanie Angerer
Stephanie Angerer
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 26. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.