07.11.2019 11:48 |

Massiver Stellenabbau

AUA-Sparpaket: Bis zu 800 Mitarbeiter müssen gehen

Drastischer Stellenabbau bei der AUA: Von den derzeit rund 7000 Stellen wird bis Ende 2021 jede zehnte gestrichen. 700 bis 800 Mitarbeiter sind betroffen, pro Jahr sollen die Kosten dadurch um 90 Millionen Euro sinken. Ein Großteil des Stellenabbaus, von dem die „Krone“ bereits am Wochenende berichtet hatte und der trotz steigender Passagierzahlen erfolgt, soll über die natürliche Fluktuation erfolgen, teilte die Fluglinie am Donnerstag mit.

Der Sparkurs ist Folge eines harten Preiskampfs am Flughafen Wien. Der AUA drohen deshalb nicht nur heuer, sondern auch 2020 Verluste. „Wir müssen uns neu aufstellen, um im brutalen Wettbewerb gegen die Billigflieger zu bestehen. Die Maßnahmen sind zum Teil schmerzhaft, weil sie uns Substanz nehmen, die wir in den vergangenen Jahren mühsam aufgebaut haben“, erklärte AUA-Chef Alexis von Hoensbroech.

Stellenabbau trotz Gewinnen und steigender Passagierzahlen
Die AUA war 2013 nach der Sanierung durch die Lufthansa in die Gewinnzone zurückgekehrt. 2018 betrug der bereinigte operative Gewinn 83 Millionen Euro. Auch die Passagierzahlen, die Anzahl der Flüge und die Auslastung sind im ersten Halbjahr 2019 angestiegen.

Realität noch schlimmer als die Befürchtungen
Am Donnerstagvormittag war noch spekuliert worden, dass die AUA-Führung möglicherweise „nur“ rund 500 Stellen streichen wird. Mit dem Abbau von 700 bis 800 Mitarbeitern werden nun noch schlimmere Befürchtungen Realität.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen