Obdachlosenprojekt

Verein animalfriends: Ein Herz für Mensch und Tier

Lang ist die Schlange, wenn am Praterstern Futter, Decken und Co. für die Bellos obdachloser Tierhalter verteilt werden - auch bei Regenwetter. Einmal pro Monat hilft der Verein „animalfriends.at“ hier mittellosen Herrchen und Frauchen und ihren Vierbeinern.

In Österreich gibt es viele obdachlose oder mittellose Menschen, die sich mit großer Liebe um ihren Hund oder ihre Katze kümmern. Oft ist eine „Fellnase“ ihr einziger oder bester Freund. „Diese Menschen und ihre Tiere wollen wir unterstützen“ erzählt Michael, der im Jänner 2017 gemeinsam mit seiner Frau Renate den Verein animalfriends.at gegründet und unter anderem ein Obdachlosenprojekt am Wiener Praterstern übernommen hat. Hier stehen die beiden, zusammen mit Mitstreiterin Erika, einmal im Monat bei der Verteilung von Futter und anderen Hilfsgütern - bei jedem Wetter, wie wir beim Lokalaugenschein an einem regnerischen Oktober-Samstag selbst miterleben.

„Wir passen Brustgeschirre und Maulkörbe an, haben ein offenes Ohr für Sorgen und Probleme und vermitteln Hilfe, wo wir können“, erzählt Michael, während er einen kleinen Korb für einen Zwergspitz und dessen Herrchen holt. Das Projekt wurde ursprünglich vom Verein Tierfreude ins Leben gerufen und wird seit Januar 2017 von den Gründern von animalfriends. at und freiwilligen HelferInnen betreut. „Unsere Hilfe wird mit ehrlicher Dankbarkeit und großer Freude von den Betroffenen angenommen.“ Der Tierschutz liegt dem Ehepaar sehr am Herzen: "Menschen und Tiere bilden eine Symbiose.

Kein Lebewesen sollte vernachlässigt werden. Deshalb ist uns der respektvolle Umgang mit Tieren, aber auch mit Menschen wichtig. Insbesondere auch mit den Menschen, die sich um Tiere und Tierschutzanliegen kümmern,„ erzählt Renate. “Wir haben den Verein animalfriends. at gegründet, weil wir unseren Einsatz für Tiere dort planen und durchführen möchten, wo unsere Hilfe willkommen ist, wo unsere Meinung genauso respektiert wird, wie wir die Meinung anderer Menschen respektieren und, weil wir 100 Prozent unserer Energie zum Wohl der Tiere einsetzen und dabei mit Gleichgesinnten möglichst effizient zusammenarbeiten wollen." Das tut der kleine aber engagierte Verein, indem er mit Herz und Engagement auch Tierschutzprojekte, über Österreichs Grenzen hinaus, unterstützt.

Michael: „Auch wir, Gründungsmitglieder und Vorstand des Vereins animalfriends. at, werden nicht alle Tiere retten können, aber wir können mit der Unterstützung von Gleichgesinnten und durch die Unterstützung anderer engagierter Tierschützer in Projekten sehr sehr viel bewegen und damit doch Großes bewirken. Da gehen wir nach den berühmten Worten von Mutter Teresa: ,Allein kann ich die Welt nicht retten, aber ich kann einen Stein ins Wasser werfen und so viele Wellen schaffen.‘“ Außerdem tut der Verein auch viel für ein friedvolles Miteinander von Mensch und Tier in der Stadt. So werden die Obdachlosen stets daran erinnert, welche Pflichten sie als Hundehalter haben, und Leinen und Maulkörbe werden verteilt.

Sachspenden wie Leinen und Futter gesucht
Viele Wellen schaffen die Tierund Menschenfreunde auch mit ihrer Verteil- und Sammelaktion, die einmal monatlich am Praterstern abgehalten wird. Um niemanden wegschicken zu müssen der etwas benötigt, braucht es aber freilich Spenden. Eine Liste der aktuell benötigten Sachspenden für das Obdachlosenprojekt Wien Praterstern findet sich auf www. animalfriends.at - derzeit gefragt sind Hundefutter und Katzenfutter (trocken und nass), Premiumfutter/Aufbaunahrung für kranke Tiere, Leckerlis zum Trainieren und Belohnen, Kauknochen für die Zahnpflege, Leinen, Halsbänder, Geschirre, Flexileinen, Hundemäntel und Spielzeug, Flohschutz (Halsbänder, Spot on), Maulkörbe, Hygieneartikel (Seifen, Shampoo, Deo,...), Süßigkeiten, Schokolade, Lebensmittel für die Menschen. Auch verwendbare Produkte mit überschrittenem Haltbarkeitsdatum und gebrauchte Sachspenden sind sehr willkommen.

„Mit Geldspenden können wir das was gerade am dringendsten benötigt wird, und nicht als Sachspende vorrätig ist, kaufen. Auch kleinste Spenden helfen uns den Tieren und Menschen helfen zu können“, so Michael. Gespendet werden kann ganz einfach mittels Paypal über die Homepage oder per Überweisung an HYPO NÖ, Konto: animalfriends.at IBAN: AT10 5300 0027 5500 6176 Verwendungszweck: Praterstern. Die Ausgabe von Futter und Tierzubehör erfolgt jeden letzten Samstag im Monat am Praterstern in der Ladezone von Billa und sozialen Diensten unter der Schnellbahnbrücke.

Die kommenden Termine: 26.10.: 10.30–12.30 Uhr 30.11.: 10.30–12.30 Uhr 24.12. (Heiliger Abend): 10.30–12.30 Uhr Zu diesen Terminen werden auch gerne Sachspenden entgegen genommen. Alle Infos sowie weitere Abgabestellen für Sachspenden finden sich online auf www.animalfriends.at

Der Verein animalfriends holte sich auch den „Tierisch engagiert“-Award 2019 für das Bundesland Niederösterreich, der das Tierschutz-Engagement des Jahres auszeichnet. Preisgeld: 2500 Euro:

Obdachlosigkeit in Wien
Rund 16.000 Menschen sind jährlich in Österreich als obdach- und wohnungslos gemeldet - davon mindestens 10.000 in Wien. Die Dunkelziffer liegt um vieles höher. Denn hinzu kommen Menschen, die temporär bei Bekannten unterkommen (verdeckte Obdachlosigkeit) und Menschen,die im öffentlichen Raum oder in Zelten nächtigen und oft nicht registriert sind. Zu den Gründen zählen Delogierung, Verschuldung, Jobverlust, Trennung, Suchtprobleme, Krankheit oder auch Tod des Partners (Stichwort Gemeindewohnung). Einrichtungen wie die beiden Gruft-Standorte der Caritas, die VinziRast oder das Neunerhaus bieten Unterstützung in Form von Übernachtungsmöglichkeiten, warmen Mahlzeiten und dem Angebot, sich zu duschen und die Kleidung zu waschen. Im Canisibus wird außerdem warme Suppe ausgegeben, im Louisebus mobile medizinische Versorgung angeboten.

Im Winter wird die Nothilfe auf ein Vielfaches erhöht, es gibt unter anderem mehr Schlafplätze und Sozialarbeiter sind mit dem Kältebus unterwegs, um Menschen bei eisigen Temperaturen mit Schlafsäcken zu versorgen oder sie dazu zu bringen, in eine Notunterkunft mitzukommen. Beim Kältetelefon können unter 01/480 45 53 Hinweise zu Schlaflagern von Obdachlosen, die vielleicht Hilfe brauchen, durchgegeben werden. Das Telefon ist im Winter 24 Stunden täglich besetzt. Leider gibt es nur wenige Einrichtungen in Wien, bei denen Obdachlosen das Mitbringen ihrer Tiere erlaubt ist. Das sind etwa das „FrauenWohnZentrum“ der Caritas in der Springergasse im 2. Bezirk oder das Neunerhaus in der Margaretenstraße im 5.

Melanie Leitner, Kronen Zeitung

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen