Leser über Online-Hass

„Meinungsfreiheit ist nicht Beleidigungsfreiheit“

Medien
18.10.2019 12:03

Eine Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs fordert Facebook künftig auf, sämtliche Hasspostings aus dem Netz zu entfernen, Natascha Kampusch veröffentlicht ihr Buch „Cyberneider“ und auch sonst ist das Thema Hasspostings derzeit in aller Munde. Doch was denkt die „Krone“-Community über dieses Thema?

Bei unserem Brennpunkt letzten Mittwoch wurde ein Thema heiß diskutiert: Hass im Netz. Die vier Expertinnen waren sich einig, die meisten Hassposter kämen aus dem rechten Eck, vermehrt handle es sich bei ihnen um ältere Personen. Bei den Kommentaren unserer Leser kristallisierten sich vor allem zwei gegensätzliche Meinungen heraus. Während die eine Seite an die Meinungsfreiheit plädierte und kritisierte, wer denn überhaupt entscheide, was ein Hassposting sei, setzte sich die andere Seite für mehr Toleranz ein und wies auf den Unterschied zwischen Meinung und Beleidigung hin.

Von links: Sandra Thier, Marika Lagger-Pöllinger, Katia Wagner, Natascha Kampusch, Ingrid Brodnig (Bild: zwefo)
Von links: Sandra Thier, Marika Lagger-Pöllinger, Katia Wagner, Natascha Kampusch, Ingrid Brodnig

Ein Blick in die Kommentare der „Krone“-Community zeigt, dass die Meinungsfreiheit vielen unserer Leser sehr wichtig zu sein scheint. Häufig scheint man sich auch nicht sicher zu sein, was genau denn nun als Hassposting gilt, wer darüber entscheidet und wo die Grenzen zwischen Meinungsfreiheit und Hassposting liegen. Wir haben unsere Leser nach ihrer persönlichen Erfahrung mit Hass im Netz gefragt. Auch hier sieht man, dass viele Leser anderen ihre Meinungsfreiheit zugestehen, selbst wenn sie persönlich mit Hasspostings in Verbindung kommen.

(Bild: thinkstockphotos.de, krone.at, krone.at-Grafik)

Auf der anderen Seite findet man in unserer Kommentarsektion auch viele Meinungen, welche den Unterschied zwischen Meinung und Hass klar verdeutlichen. Viele Leser stellen fest, eine Meinung kann immer ohne Beleidigungen geäußert werden. Konstruktive Kritik sei stets in Ordnung, solange sie niemanden beleidige oder persönlich angreife. Auch das Thema „Meinungsfreiheit oder Beleidigungsfreiheit“ wurde von einigen Lesern diskutiert. 

(Bild: thinkstockphotos.de, krone.at, krone.at-Grafik)

Welche Erfahrungen haben Sie mit Hasspostings im Netz gemacht? Machen Sie sich bei Ihren Postings Gedanken zu diesem Thema? Oder wurden Sie selbst bereits Opfer von Cybermobbing? Wir sind gespannt auf Ihre Geschichte! Diskutieren Sie in den Kommentaren mit! Wir freuen uns auf Ihre Beiträge.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele