26.09.2019 15:29 |

Kreditraten zu hoch

Hersteller bankrott: Kampfroboter jetzt auf eBay!

Rund zwei Jahre, nachdem sich US-amerikanische und japanische Tüftler zum großen Duell der Kampfroboter getroffen und ihre Schöpfungen gegeneinander antreten lassen haben, ist die US-Firma Megabots bankrott. Weil sie die Kreditraten bei ihrer Bank nicht mehr zahlen kann, steht der 2,5 Millionen Dollar teure Kampfroboter Eagle Prime nun auf eBay zum Verkauf.

Sie erinnern sich vielleicht: Vor etwa zwei Jahren riefen das US-Unternehmen Megabots und der japanische Rivale Suidobashi Heavy Industries das ultimative Duell der Kampfroboter aus und ließen Eagle Prime gegen den japanischen Roboter Kuratas antreten. Die Maschinen gingen mit Wasserwerfern, Bleikanonen und anderen Waffen aufeinander los, letztlich trugen die Amerikaner den Sieg davon. Sie waren es auch, die per Videobotschaft die Japaner zum Duell forderten.

„Können die Zinsraten nicht mehr zahlen“
Allzu viel hat Hersteller Megabots von dem Sieg allerdings nicht gehabt. Zwei Jahre später ist die Firma bankrott und Eagle Prime steht auf eBay zum Verkauf. Dem US-Technikblog „TechCrunch“ sagten die Robo-Tüftler: „Wir haben uns vor drei Jahren ein Darlehen geholt und wir können die Kreditraten nicht mehr bezahlen. Darum verkaufen wir die Firmenanlagen, um der Bank möglichst viel zurückzahlen können, bevor wir endgültig Konkurs anmelden.“

2,5-Millionen-Dollar-Roboter auf eBay
Am Donnerstagvormittag stand die eBay-Auktion des riesigen, von einem 430-PS-Benzinmotor angetriebenen Kampfroboters mit Kettenantrieb und hydraulischen Armen bei 70.000 US-Dollar - Restlaufzeit: etwas mehr als eine Woche. Der Bau des Roboters soll 2,5 Millionen US-Dollar verschlungen haben. Die Firme Megabots sah darin eine Investition in die Zukunft, träumte schon vom großen Geld mit spektakulären Roboterkämpfen.

So richtig zünden wollte die Idee dann aber nicht - wohl, weil die Roboter sich doch sehr behäbig bewegten und der große Showdown nicht die Action bot, die man von einem Kampfroboter-Duell möglicherweise erwarten würde.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen