22.09.2019 06:00 |

Mobiler Speaker

Sonos Move: Hart im Bass, flexibel in der Nutzung!

Der WLAN-Lautsprecherspezialist Sonos hat auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin seinen ersten mobilen Speaker für drinnen und draußen enthüllt: den Sonos Move. Gut drei Kilo schwer ist der über Bluetooth und WLAN bespielbare Mono-Lautsprecher, der Akku reicht für etwa acht Stunden. Wie der Edel-Speaker klingt, hat krone.at getestet.

Am Markt für Multi-Room-Lautsprecher, die sich via WLAN bespielen, gruppieren und klanglich adjustieren lassen, hat sich Sonos längst den Platzhirsch-Status erarbeitet. Einen Speaker mit Akku, der draußen und drinnen nutzbar ist, gab es bislang aber nicht. Mit dem rund 430 Euro teuren Sonos Move ändert sich das nun. Und wie!

Erstaunlich präziser Klang
Klanglich hat es der Speaker vom Ausmaß zweier Thermoskannen nämlich sehr gut getroffen. Mit hoher Präzision liefert er klare Höhen und präzise ausdifferenzierte Mitten und Bässe. Tatsächlich muss man sich an die Wiedergabepräzision glatt ein wenig gewöhnen, wundert sich zunächst ein wenig über die harten Bässe, weiß sie aber auch schnell zu schätzen - zumal über die Begleit-App, seit Jahren populär bei Multi-Room-Audiosystembetreibern, ein Equalizer zur Verfügung steht, mit dem man das Klangbild Geschmack und Musikrichtung anpassen kann.

Klingt auch bei hohen Pegeln gut
Der saubere und präzise Klang wird auch bei höheren Pegeln geliefert, den Bass haben wir, damit er nicht zu dominant wird, dabei aber ein wenig heruntergeregelt. Für guten Klang sollte man überdies auf den Aufstellort achten. Weil es sich um einen Mono-Speaker handelt, tut man gut daran, frontal davor zu sitzen, um akkurat beschallt zu werden. Ein Extra, das vor allem bei häufig wechselnden Aufstellorten praktisch ist: Über die integrierten Mikros, die auch eine Sprachsteuerung erlauben, lauscht der Sonos Move seinem eigenen Klang und passt sein Klangprofil der Umgebung an.

Neben dem Klang hat der mobile Sonos-Lautsprecher noch eine andere Stärke: Er ist äußerst flexibel in der Anwendung. Er lässt sich nicht nur daheim gut als durchaus wohlklingender zusätzlicher Speaker in ein vorhandenes Sonos-System einbinden und gleichzeitig mit auf Reisen nehmen, sondern ist auch wenig zimperlich bei der Wahl der Zuspielmethode.

Ausgesprochen verbindungsfreudig!
Nach der Verbindung mit dem eigenen WLAN per Sonos-App, für die es leider eine Registrierung braucht, ließ sich der Sonos Move im Test ohne Probleme über Google Cast, Spotify Connect, Airplay, UPNP oder auch über die hauseigene App, die sich mit allen möglichen Streaming-Diensten koppeln lässt, ansteuern. Gibt es mal kein WLAN, ist man mit Bluetooth gut bedient. Das einzige, was es neben all den kabellosen Möglichkeiten nicht gibt, ist eine klassische 3,5-Millimeter-Buchse.

Robust genug für Strand und Baustelle
Geladen wird via USB-C oder - deutlich schneller - das beiliegende Ladedock. Verarbeitung und Handling wissen zu gefallen. Die drei Kilo Gewicht, für einen Bluetooth-Speaker nicht gerade leicht, werden von einem clever an der Geräterückseite integrierten Tragegriff abgemildert. Die Verarbeitung - es dominiert Metall - ist hochwertig, überhaupt fühlt sich der Move solide und wertig an. Dass er staub- und wasserfest ist, ist auch eine gute Sache: So übersteht er im Zweifel auch mal einen Ausflug auf die Baustelle oder an einen Strand, hinterher kann man ihn kurz unter fließend Wasser abwaschen.

Die wenigen Bedienelemente am Gerät - oben Touch-Taster zur Lautstärkeregelung, Pausierung und Mikro-Aktivierung, hinten zum An- und Abschalten und Pairing, arbeiten zuverlässig und wirken langlebig. Die meiste Zeit wird man den Speaker aber ohnedies über eine Begleit-App bespielen - wozu hätte man sonst die vielen kabellosen Möglichkeiten?

Sehr gute Begleit-App, austauschbarer Akku
Die Begleit-App sei an dieser Stelle noch einmal explizit lobend erwähnt: Sie ist übersichtlich, zuverlässig und tut, was sie soll. Die guten Bewertungen im Google Play Store geben den Entwicklern recht. Dass man den User nicht dauernd zur App-Nutzung zwingt und den Speaker offen für andere Standards und Protokolle lässt, ist besonders fein.

Die Akkulaufzeitangabe von Sonos haben wir im Test ungefähr erreicht: Bei mittlerer Lautstärke waren durchaus acht Stunden Laufzeit aus dem Sonos Move zu holen. Dass der Akku getauscht werden kann, wenn er nach einigen Betriebsjahren Leistung verliert, ist angesichts des doch recht hohen Preisniveaus eine feine Sache.

Fazit: Sonos‘ Debut im mobilen Bereich sitzt. Der Move ist ein sehr wohlklingender und robuster Allzweck-Lautsprecher, hält ohne Steckdose etliche Stunden durch und ist, was kabellose Zuspielmethoden angeht, sehr kontaktfreudig. Zum Wandern würden wir ihn bei drei Kilo Gewicht nicht mitnehmen, manch einer würde sich vielleicht eine (zur Not per Bluetooth-Transmitter ersetzbare) Audioklinke wünschen. Im Großen und Ganzen ist der Move aber ein toller Lautsprecher für daheim wie unterwegs.

Dominik Erlinger
Dominik Erlinger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen