15.08.2019 14:21 |

Analyst zu Kurssturz:

„Bitcoin ist gehörig unter die Räder gekommen!“

Die Digitalwährung Bitcoin hat am Donnerstag die Talfahrt der vergangenen Handelstage fortgesetzt. In der Früh sackte der Kurs auf der Handelsplattform Bitstamp wieder unter die Marke von 10.000 US-Dollar. Am Vormittag wurde der Bitcoin bei 9.680 Dollar (8652 Euro) gehandelt, was einem Wertverlust von knapp fünf Prozent seit dem Vorabend entspricht.

Seit Beginn der Woche ist der Bitcoin auf Talfahrt und hat in dieser Zeit etwa 15 Prozent an Wert eingebüßt Die Digitalwährung unterliegt generell starken Kursschwankungen. Finanzexperten warnen immer wieder vor hohen Risiken, die mit einem Kauf von Bitcoins verbunden sind.

Bitcoins als Antwort auf Finanzkrise gedacht
Die Digitalwährung wird durch komplexe Rechenprozesse am Computer erzeugt. Die Grundidee der 2009 zu Zeiten der Finanzkrise gestarteten Bitcoins ist ein weitgehend anonymer Zahlungsverkehr, der unabhängig von Regierungen und Banken funktioniert.

„Gehörig unter die Räder gekommen“
„Der Bitcoin ist in den vergangenen Tagen gehörig unter die Räder gekommen“, sagte Analyst Christian Henke von Handelshaus igmarkets. Seiner Einschätzung nach hat sich die charttechnische Situation zuletzt deutlich verschlechtert.

Darüber hinaus werden die Bitcoin-Verluste im Zusammenhang mit dem allgemeinen Ausverkauf an den Finanzmärkten der vergangenen Handelstage gesehen. „Die Anleger haben sich offensichtlich von den größeren Verlusten an den globalen Aktienmärkten anstecken lassen“, kommentierte Analyst Timo Emden von Emden Research. Er geht davon aus, dass die allgemeine Talfahrt an den Finanzmärkten beim Bitcoin verstärkte Gewinnmitnahmen zur Folge hatte.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter