Wildschweine:

„Jäger schießen zu wenig!“

Schon seit Jahren ärgern sich Landwirte am Auberg in der Gemeinde Sieghartskirchen, Bezirk Tulln, über den starken Flurschaden, den die Wildschweine hier anrichten. Der Zorn der Bauern richtet sich dabei gegen „schießfaule“ Waidmänner und den Bezirksförster. Denn dieser leitet die exklusivste Jagd der Region

„Die hohen Herren der Bezirkshauptmannschaft schießen ja aufgrund der schlechten Wildbretpreise kaum noch Wildschweine. Den Schaden können dann die anderen Genossenschafts-Reviere und die Bauern zahlen“, erklärt ein betroffener Anrainer im Gespräch mit der „Krone“. Grund für seine Aufregung sind die derzeitigen Zustände im Jagdgebiet Auberg der Adelsfamilie Liechtenstein. Dort führt nämlich der Bezirksförster Roland Jaggler das Regiment und - laut den betroffenen Landwirten - ein „eher schlechtes“. Das Revier hat kaum Felder und somit soll der Schaden dort meist sehr gering sein. Die Wildschwein-Population verwüstet dann aber Äcker in der Umgebung. „Erst vergangene Woche hat sein Jagdkollege gemeint, der Herr Bezirksförster macht sich doch nicht wegen des bissl Schadens die Hände schmutzig. Kontrolle darüber gibt es auch keine“, so eingefleischte Kritiker.

Eine scharfe Kritik, die der Bezirksförster und Jagdleiter so nicht stehen lassen will: „Die von mir gepachtete Eigenjagd ist von insgesamt acht Genossenschaftsjagden umgeben, wobei sieben davon selbst über einen großen Waldanteil verfügen. Das Schwarzwild wird von uns sehr aufwändig und so intensiv wie möglich bejagt“, betont Jaggler. Zudem bezeichnet er die Unterstellungen als „in höchstem Maße ehrenrührig“. Schützenhilfe bekommt der Waidmann auch von Bezirkshauptmann Andreas Riemer: „Das Jagdgebiet wird von einem Kollegen der BH Korneuburg kontrolliert, bislang ohne Beschwerden.“

Josef Poyer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Niederösterreich
Freitag, 24. Jänner 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.