26.07.2019 19:46 |

Pörtschach

Bankmitarbeiter bewahrte Seniorin vor Neffentrick

Der „falsche Polizisten-Trick“ zieht offenbar noch immer! Kaum ein Tag vergeht, ohne dass Ganoven bei Pensionisten anrufen und diese einzuschüchtern versuchen, um so an deren Geld zu gelangen. Diesmal war das Opfer schon knapp davor, die gewünschten 47.000 Euro abzuheben. Der Bankangestellte konnte aber noch Schlimmes verhindern. 

Es ist immer dieselbe Masche, die die Unbekannten verwenden. „Geld her oder die Nichte geht in Haft!“ So auch am Freitagnachmittag. Ihre Nichte hätte einen Unfall gehabt und ihr Auto wäre Schrott. Da sie aber keine Versicherung habe, müsse die Pensionistin nun eine Kaution von insgesamt 47.000 Euro zahlen.

Weil das Opfer glaubte, ihre Nichte durch das Telefon weinen gehört zu haben, machte sich die Klagenfurterin so schnell wie möglich auf den Weg zur Bank. Dort schilderte sie einem Bankmitarbeiter aufgeregt die Situation. Ihm kam das ganze merkwürdig vor und machte die Dame darauf aufmerksam, dass es sich eventuell um einen Betrug handeln könnte. Nach Dienstschluss brachte er die Pensionistin zur Polizeiinspektion, wo sie schließlich Anzeige erstattete.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 15. Mai 2021
Wetter Symbol