07.07.2019 08:00 |

Katamaran gekentert

Segel-Drama am Grundlsee: Mädchen (19) reanimiert

Ein schreckliches Unglück ist am Freitagnachmittag am Grundlsee im steirischen Bad Aussee geschehen: Mit seiner 19 Jahre alten Tochter ging ein Wiener (58) bei herrlichstem Wetter segeln. Durch eine Windböe kenterte der Katamaran plötzlich, die Frau wurde unter Wasser gedrückt. Hans Amon eilte den beiden sofort zu Hilfe.

„Der Tag war wunderschön, deshalb habe ich beschlossen, zwei Stunden früher aufzuhören“, erzählt Tischler Hans Amon. Schon seit 37 Jahren ist er leidenschaftlicher Windsurfer, kennt den See wie seine Westentasche. „Allerdings war es sehr böig, das Windsurfen hat aber unglaublichen Spaß gemacht.“

Der Katamaran, mit dem ein 58-jähriger Wiener und seine Tochter (19) unterwegs waren, ist ihm bereits aufgefallen. „,Sehr mutig’, dachte ich, bei diesem Wind. Ich habe selber einen Katamaran und weiß, dass man bei diesen Verhältnissen schon sehr gut damit umgehen können muss.“

„Ich wusste, da ist jetzt was passiert“
Plötzlich spürte Amon eine besonders starke Böe. Sein Segel fiel ins Wasser und auch er landete im etwa 19 Grad kalten See. „Als ich wieder auf meinem Windsurfer war, sah ich, dass der Katamaran gekentert war. Das Segel stand senkrecht nach unten ins Wasser. Menschen hab’ ich keine gesehen. Ich wusste, da ist jetzt was passiert!“

So schnell er konnte, fuhr er zum Boot und schrie um Hilfe. Zwei Personen in einem Elektroboot wählten den Notruf und fuhren Richtung Unfallstelle. Inzwischen konnte sich der Vater retten und seine Tochter, die sich im Trapez verfangen hatte, mit dem Kopf über Wasser halten. Gemeinsam zogen sie das reglose Mädchen auf den Katamaran.

19-Jährige war schon ganz blau im Gesicht
„Ich hab’ sie beatmet, er hat die Herzdruckmassage gemacht“, erzählt der Kamerad der Feuerwehr Grundlsee (Bild unten). Auch sein Bruder und dessen Frau kamen mit einer Plätte, die Leute aus dem E-Boot halfen bei der Reanimation.

„Als wir sie herausgezogen haben, war sie blau angelaufen. Bei der Reanimation hat sie wieder Farbe im Gesicht bekommen.“ Kurz darauf war auch schon die Wasserrettung der Feuerwehr Gössl angekommen. Sie brachte das Mädchen ans Ufer. Dort wurde es mit Eigenpuls vom Rettungshubschrauber übernommen.

Hans Amon: „Ich habe schon zwei Menschen das Leben gerettet. Ich wünsche mir so sehr, dass sie es schafft!“

Monika Krisper
Monika Krisper
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark Wetter
5° / 10°
bedeckt
5° / 10°
bedeckt
5° / 11°
stark bewölkt
6° / 11°
bedeckt
1° / 11°
leichter Regen

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen