So, 26. Mai 2019
25.04.2019 16:25

Dank neuer Modelle?

Nintendo rechnet mit steigender Switch-Nachfrage

Nintendo rechnet mit weiterhin starken Verkäufen seiner Spielekonsole Switch, auch wenn die Prognosen etwas weniger rosig ausfallen als zuvor. Für das aktuelle Geschäftsjahr, das noch bis Ende März 2020 läuft, geht der japanische Spiele-Spezialist von 18 Millionen verkauften Switch-Konsolen aus. Möglicherweise wird es künftig mehrere Modelle geben.

Gerüchten zufolge soll Nintendo an gleich zwei neuen Versionen seiner daheim und unterwegs nutzbaren Switch-Konsole arbeiten. Das berichtete jüngst das „Wall Street Journal“ unter Berufung auf Zulieferer und Entwickler. Die eine neue Switch soll demnach „verbesserte Funktionen haben, die auf begeisterte Videospieler ausgerichtet wird“, zitiert das Blatt einen Insider.Das zweite Modell solle eine „preiswertere Option für Gelegenheitsspieler“ sein und damit ein indirekter Nachfolger zu Nintendos inzwischen gealtertem Handheld 3DS.

Im gerade abgeschlossenen Geschäftsjahr schaffte Nintendo die reduzierte Prognose von 17 Millionen Switch-Geräten. Ursprünglich waren 20 Millionen angepeilt worden, Nintendo musste aber die Prognose im Februar nach unten korrigieren.

Rund 35 Millionen Konsolen verkauft
Insgesamt verkaufte Nintendo seit dem Marktstart der Konsole vor gut zwei Jahren fast 35 Millionen Geräte. Das gibt dem japanischen Konzern bereits eine solide Basis, um Geld mit dem Verkauf von Spielen zu verdienen. Die Switch konkurriert mit der Playstation von Sony und der Xbox von Microsoft sowie mit Smartphone- und PC-Spielen. Die Vorgänger-Konsole Wii U war ein Flop, der Nintendo in rote Zahlen stürzte.

Im vergangenen Quartal steigerte Nintendo den Umsatz im Jahresvergleich um 2,3 Prozent auf rund 203,3 Milliarden Yen (1,6 Milliarden Euro), wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Der Gewinn sprang von 4,4 auf 25,2 Milliarden Yen hoch.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Gegen starke Leipziger
3:0! FC Bayern gewinnt packendes DFB-Cup-Finale
Fußball International
Keine Eigenwerbung
Rapids B-Elf muss sich Altach 1:2 geschlagen geben
Fußball National
Tadic-Doppelpack
3:1! Hartberg hält die Klasse aus eigener Kraft
Fußball National
300 Meter abgestürzt
Erinnerungsfoto am Traunstein brachte den Tod
Oberösterreich
Tiroler steigen ab
Innsbruck siegt - und ist doch DER große Verlierer
Fußball National
Hafenecker: „Hetzjagd“
FPÖ kündigt die Auflösung von zwei Vereinen an
Österreich

Newsletter