10.04.2019 15:00 |

Josefstädter Straße

Alkoholexzesse gehen weiter: „Stadt muss handeln“

Kein Ende nehmen die Beschwerden über betrunkene Radaubrüder bei der Wiener U6-Station Josefstädter Straße. Vor allem auf der Ottakringer Seite fließt der Alkohol täglich in Strömen. „Die Stadt muss endlich handeln“, fordert Nationalratsabgeordneter Karl Mahrer (ÖVP).

Das Problem ist seit Langem bekannt. Laut Mahrer halten sich jeden Tag zwischen 40 und 70 Personen vor der U-Bahn-Haltestelle auf, die für Probleme sorgen. Neben Drogensüchtigen und Obdachlosen sind es zum Großteil Alkoholabhängige, die mitunter den Zugang zum Stationsgebäude blockieren. „Teilweise verhalten sie sich aggressiv, wenn Leute vorbeigehen wollen“, so Mahrer nach mehreren Lokalaugenscheinen.

Die Kontrollen der Polizei würden immer nur für kurze Zeit für Ruhe sorgen. Gemeinsam mit ÖVP-Bezirksobmann Stefan Trittner verlangt Mahrer endlich Taten gegen die Alkoholexzesse, weil: „Nirgendwo ist es in Wien schlimmer.“

Philipp Wagner, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien Wetter

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter