Mi, 24. April 2019
07.04.2019 14:58

Patient verstarb

Tod nach Transplantation: Ärzteteam angezeigt

Es war tagelang das bestimmende Thema in der Steiermark: Nach einer missglückten Herzoperation im Grazer LKH zog die KAGes die Reißleine und stellte Transplantationen vorerst ein. Am Donnerstag wurde nun Strafanzeige gegen die damals behandelnden Ärzte bei der Staatsanwaltschaft Graz eingebracht.

Am 17. Mai 2016 wurde bei Drago Stelcer eine Herztransplantation vorgenommen, fünf Tage später war er tot. Laut dem Erstgutachter passierte bei der Operation eine Verletzung des Spenderherzens, die aus chirurgisch-technischer Sicht nicht erklärbar ist. Auch soll laut dem Gutachter die Kommunikation der beiden Operationsteams unzureichend gewesen sein, da die beiden Herzen zeitgleich entnommen wurden. So musste Drago Stelcer das beschädigte Spenderherz eingesetzt werden.

„Unzureichende Kommunikation“
Karin Prutsch, Anwältin der Witwe, wirft den behandelnden Ärzten jetzt ein grob fahrlässiges Verhalten vor: Laut einem Gutachten aus dem Schlichtungsverfahren sei der Todesfall auf „grob fahrlässiges Organisationsverschulden, chirurgisch-technisches Versagen sowie eine vollkommen unzureichende Kommunikation unter den Operationsteams zurückzuführen“. Dem Strafgesetzbuch nach droht bei grob fahrlässiger Tötung eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren.

„Überweisung an anderes Fachzentrum“
Ein weiterer Punkt betrifft die Fallzahlen (2016 und 2017 gab es an der Uniklinik nur die Herztransplantation von Drago Stelcer). Hier nimmt Prutsch die KAGes in die Pflicht: „Dem Krankenanstaltenträger war schon länger bekannt, dass ausschließlich Kliniken mit Operationen im zweistelligen Bereich über die notwendige Routine verfügen. Hier wurde es unterlassen, die Patienten zur Wahrung der Patientensicherheit an andere Fachzentren in Österreich zu überweisen.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
„Flüchtet“ Dybala?
Juve-Legende: Mitspieler „leiden unter Ronaldo“
Fußball International
„Spot“ in Aktion
Stark: Vierbeinige Roboter ziehen Lkw
Video Digital
2:0 gegen Alaves
FC Barcelona steht knapp vor dem Titelgewinn
Fußball International
Es geht um 1,1 Mio. €
Krimi um Sportwagen: Anklage wegen Betrugs steht
Österreich
Bringt Wunschliste mit
Kanzler Kurz reist heute zum Gipfel nach Peking
Österreich
Historisches Tor
Irre! Hasenhüttls Knipser trifft nach 7 Sekunden
Fußball International
Teurer Spaß?
Nicolas Cage: Ex will Unterhalt für vier Tage Ehe
Video Stars & Society
Was war das denn?
Faule Eier: Tormann-Patzer sorgen für Aufsehen
Fußball National
ORF-Skandal in „ZiB 2“
Vilimsky streitet mit Wolf vor laufender Kamera
Österreich
Premier League
Rekord-Tor reicht Southampton nicht zum Sieg
Fußball International
Sieg gegen HSV
Pokal-Finale! Leipzig träumt vom ersten Titel
Fußball International
Rapid-Coach Kühbauer:
„Wichtig, dass es im Fußball eine Pause gibt“
Fußball National
Wacker bleibt Letzter
Altach überrollt Innsbruck im West-Derby
Fußball National
Steiermark Wetter
10° / 21°
wolkig
9° / 21°
einzelne Regenschauer
9° / 22°
heiter
10° / 24°
wolkig
9° / 23°
heiter

Newsletter