Sa, 23. März 2019
12.03.2019 08:30

Heeresleistungszentrum

Missbrauchsvorwürfe: Trainer war auf Gugl tätig

Langlauf-Trainer wurde von weiterer Frau wegen sexueller Belästigung beschuldigt. Jetzt ermittelt Polizei gegen jenen Coach, der noch Montag im Linzer Heeresleistungszentrum tätig und bis Herbst in der Union-Landesleitung war!

Habt Acht“, hieß es für ihn auch noch gestern Früh im Linzer Heeresleistungssportzentrum HLSZ auf der Gugl. Wo jener Langlauf-Trainer bei der Standeskontrolle anwesend war, gegen den es neue Vorwürfe seitens einer ehemaligen Langläuferin gibt.

Nachdem zuvor eine weitere ausgepackt hatte, in den 1990ern 18-jährig Opfer sexueller Übergriffe geworden zu sein. Im nun neu aufgetauchten Fall schildert die Ex-Sportlerin, sie hätte sich mit 15 bei einem Trainingskurs ein Zimmer mit dem Trainer, für den die Unschuldsvermutung gilt, teilen müssen. Es sei zu sexuellen Übergriffen und in Folge zu einem vier Jahre dauernden Abhängigkeits-Verhältnis gekommen

Sachverhaltsdarstellung an Polizei
Worauf auch Sportlandesrat Markus Achleitner allen ein „Habt Acht“ verordnet hat: „Es ist eine Sachverhaltsdarstellung an die Polizei ergangen. Ebenso ergeht das Ersuchen an das Bundesheer die Vorwürfe dienstrechtlich zu prüfen.“

Trainer war zentrale Figur im OÖ-Sport!
„Denn der besagte Trainer ist im Heeresleistungssportzentrum Linz tätig“, so Achleitner. Der veranlasste, dass im Olympiazentrum, in dem das HLSZ untergebracht ist, eine Hilfs-Hotline eingerichtet wird. „Der Trainer wird am Dienstag von uns befragt, wir haben ein Disziplinarverfahren eingeleitet“, erklärt Michael Bauer, Sprecher des Bundesheeres. Während die Staatsanwaltschaft erst nach Einsicht in die polizeilichen Ermittlungs-Akten entscheiden wird, ob man in der Causa von selbst aktiv wird

„Alles bestritten“
Was Gerhard Rumetshofer als Leiter des Olympiazentrums bereits tat: „Auch wenn dieser Trainer bei uns keine Funktion hatte - ab dem Tag, als ich im November vom Vorwurf erfuhr, durfte er keine Athleten mehr betreuen.“ Sportunion-OÖ-Chef Franz Schiefermair: „Er hat mir gegenüber alles bestritten, wurde aber im November aufgrund der Vorwürfe seiner Funktion in der Landesleitung entbunden.“

Oliver Gaisbauer
Oliver Gaisbauer

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
EM-Qualifikation
Verpatzt! Ronaldo bei Portugal-Comeback ohne Tor!
Fußball International
„Dancing Stars“
Und aus! Sunnyi Melles muss die Show verlassen
Video Stars & Society
Drama auf Bahnübergang
Auto kollidiert mit Zug: Beifahrer (69) getötet
Steiermark
30 Minuten kein Start
Drohne legte Flughafen Frankfurt lahm
Welt
Nach Schimpftiraden
UEFA eröffnet Disziplinarverfahren gegen Neymar
Fußball International

Newsletter