Sa, 23. März 2019
05.03.2019 13:30

Besteck aus Holz

Die Nordische Ski-WM hatte Umwelt im Visier

Was abends noch voll war, war am nächsten Morgen wieder leer: In Sachen Müllentsorgung war die Nordische Ski-Weltmeisterschaft auf jeden Fall sauber. Schon in der Planung wurde viel Wert auf ein ordentliches Abfallmanagement gelegt - und auch der Presenting Sponsor „Stora Enso“ setzte auf nachhaltige Lösungen aus Holz anstatt auf fossile Materialien.

Der Klang ist mindestens genauso „schön“, die Entsorgung aber weitaus leichter: die grünen Trompeten, die bei den zahlreichen Fans in aller Munde waren, waren nicht aus Plastik, sondern aus Holzfasern. Auch wenn der Blick auf die Umwelt bei Großveranstaltungen eine Herausforderung ist, beginnt es eben im Kleinen.

Im Pressezentrum waren Besteck und Becher ebenfalls aus Holzfasern. Zudem gab es zum ersten Mal bei einer Weltmeisterschaft Start- und Zielschranken sowie diverse Hintergrundverkleidungen aus Holz. Das sei laut „Stora Enso“ eine Weltpremiere, denn bisher seien bei ähnlichen Events stets Aluminium-Rahmen im Einsatz gewesen.

Kaum Dieselaggregate
Neue Wege sei man auch in der Stromversorgung gegangen, wie Elias Walser, Geschäftsführer des TVB Seefeld, erklärte. „Es waren kaum Dieselaggregate in Verwendung - und die, die es gab, waren für Notfälle geplant. Den Großteil konnten wir über die normale Stromversorgung abwickeln“, klärte er auf.

Luft nach oben habe es dennoch gegeben, gestand der Touristiker ein. So waren im Pressezentrum und in der Fanzone noch etliche Plastikflaschen und Getränkedosen im Umlauf. Ein berühmtes Gesicht klärte auf, wie diese Flaschen getrennt wurden. „Mir liegt die Umwelt am Herzen - auch über die Nordische WM hinaus“, schilderte Skisprunglegende Ernst Vettori die Motivation für seinen Einsatz.

Holzfaser-Besteck
Er ist Botschafter für die Altstoff Recycling Austria AG (ARA), die mit rund 500 Sammelbehältern sowie 32.000 Säcken als Vorsammelhilfe und einem ARA-Team vor Ort war. Getrennt gesammelt wurde neben Verpackungen wie Plastikflaschen, Getränkedosen, Getränkekartons und Papierbechern zum ersten Mal auch Holzfaser-Besteck im Auftrag von Stora Enso.

Als „Green Event“ deklariert war die WM nicht. „Diese Anforderungen waren zu hoch“, so Walser. Aber es wurden erste Schritte in diese Richtung gesetzt.

Anna-Katharina Haselwanter
Anna-Katharina Haselwanter
Jasmin Steiner
Jasmin Steiner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
EM-Qualifikation
Verpatzt! Ronaldo bei Portugal-Comeback ohne Tor!
Fußball International
„Dancing Stars“
Und aus! Sunnyi Melles muss die Show verlassen
Video Stars & Society
Drama auf Bahnübergang
Auto kollidiert mit Zug: Beifahrer (69) getötet
Steiermark
30 Minuten kein Start
Drohne legte Flughafen Frankfurt lahm
Welt
Nach Schimpftiraden
UEFA eröffnet Disziplinarverfahren gegen Neymar
Fußball International
Tirol Wetter
3° / 19°
wolkenlos
1° / 17°
wolkenlos
1° / 14°
wolkenlos
2° / 17°
wolkenlos
1° / 20°
wolkenlos

Newsletter