19.02.2019 13:34 |

Junioren-WM

Ski-Kiwi sorgt für Goldsensation

Die Alpine Junioren-Weltmeisterschaft im italienischen Fassatal startete mit einer faustdicken Überraschung! Keine Österreicherin, keine Schweizerin, Norwegerin oder US-Amerikanerin sicherte sich das erste Gold der Titelkämpfen! Nein, eine 17-jährige Neuseeländerin lieferte die Topsensation und ließ alle Ski-Ladies um über eine Sekunden hinter sich! Die Salzburgerin Lisa Grill „kassierte“ sogar 5,93 Sekunden Rückstand.

Alice Robinson ist erst zarte 17 Jahre alt. Die gebürtige Australierin war bis vor wenigen Stunden nur den eingefleischtesten Skifans ein Begriff. Ihr bis zum heutigen Tag größter Erfolg: ein Sieg im Europacup-Riesentorlauf von Berchtesgaden (D) am 9. Februar und Platz 17 im WM-Riesentorlauf vergangene Woche in Schweden - mit Laufbestzeit im zweiten Durchgang.

Das änderte sich jetzt schlagartig! Im Eröffnungsbewerb der Junioren-Weltmeisterschaft im Fassatal ließ die Völkl-Pilotin ihre Konkurrenz ganz, ganz alt aussehen und holte für Neuseeland den ersten alpinen WM-Titel in der Geschichte. Etwas, dass selbst die gebürtige Salzburgerin Claudia Riegler (die für Neuseeland startete und ingesamt vier Weltcuprennen gewinnen konnte) nie geschafft hat. Besonders beeindruckend: Robinson distanzierte die zweitplatzierte Schweizerin Camille Rast um nicht weniger als 1,06 Sekunden.

Für die ÖSV-Mädels verlief der Auftaktbewerb alles andere als nach Wunsch. Die Steirerin Julia Scheib lag nach dem ersten Durchgang noch auf Kurs Richtung Bronzemedaille, musste sich am Ende allerdings mit Rang fünf zufrieden geben. Lisa Grill aus Mariapfarr landete als viertbeste Österreicherin auf Position 34, 5,93 Sekunden hinter der neuseeländischen Sensationsweltmeisterin Alice Robinson.

Heute geht es im Fassatal mit der Herren-Abfahrt weiter. Der Dorfgasteiner Stefan Rieser landete im zweiten Training auf Rang 26. „Wenn ich ordentlich am Ski stehe, ist für das Rennen sicherlich noch mehr drinnen“, ist der 20-Jährige  überzeugt. Topfavorit ist der Steirer Manuel Tranninger, der im Dienstagstraining Zweiter wurde. „Es wird sicher ein enges Duell mit dem Schweizer Lars Rösti“, erwartet Rieser. „Aber ich bin davon überzeugt, dass sich Mani am Ende durchsetzen wird.“ Die ÖSV-Herren warten bereits seit 2004 auf Junioren-Abfahrtsgold - damals triumphierte Romed Baumann in Maribor (Slo).

Peter Weihs
Peter Weihs
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter