31.01.2019 06:30 |

Peinliche Panne

NEOS machen Wahlkampf jetzt auch gegen sich selbst

Eine Anfrage des pinken Klubchefs im Gemeinderat der Stadt bringt die politischen Mitbewerber im Schloss Mirabell zum Schmunzeln.

Andreas Hertl, erst seit vergangenem September Klubchef der NEOS im Gemeinderat, sorgt sich um den Radverkehr. In einer angriffigen Anfrage will er von Verkehrsstadtrat Johann Padutsch (Bürgerliste) wissen, wie es um die Verlängerung des Geh- und Radwegs entlang der Ferdinand-Sauter-Straße in Gnigl steht.

Dazu beruft er sich auf einen Amtsbericht zur Umsetzung der Radverkehrsstrategie. Der Haken: Dieser Bericht stammt nicht aus der Verkehrsplanung von Padutsch, sondern aus der Baudirektion von NEOS-Stadtrat Lukas Rößlhuber, der sich nun gegenüber seinem eigenen Klubobmann rechtfertigen muss – sehr zum Gaudium der politischen Mitbewerber.

Wolfgang Fürweger
Wolfgang Fürweger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter