Mi, 16. Jänner 2019

Chromecasts gehackt

03.01.2019 15:16

Hacker lassen „Pewdiepie“ fremde TVs heimsuchen

Unter den 79 Millionen Fans des auf YouTube äußerst beliebten Gaming-Influencers Felix „Pewdiepie“ Kjellberg scheint es talentierte Hacker zu geben. In einer neuen Kampagne ist es ihnen gelungen, weltweit Tausende Chromecast-Streaming-Sticks von Google unter ihre Kontrolle zu bringen und ihr Idol ungefragt auf fremden Fernsehern zu präsentieren.

Zwei „Pewdiepie“-Fans und Hacker mit den Pseudonymen HackerGiraffe und j3ws3r brüsten sich auf einer eigenen Website damit, bei ihrer Attacke 3000 Chromecasts unter ihre Kontrolle gebracht und deren Besitzern ungefragt ihr Idol gezeigt zu haben.

Google bestätigt Chromecast-Probleme
Ob die Zahl stimmt, ist unklar. Laut einem Bericht des IT-Portals „The Verge“ hat Google aber bestätigt, dass Chromecast-Nutzer sich in jüngster Zeit vermehrt über mysteriöse Bilder beklagt hätten, die ohne ihr Zutun auf ihren Fernsehern aufgetaucht seien.

Möglich wird der Hack laut „The Verge“ durch unsichere Router. Wer den Zugriff auf sein Netzwerk aus dem Internet zulässt und am Router das Protokoll Universal Plug and Play (UPNP) eingeschaltet hat, muss damit rechnen, dass sein Chromecast gekapert wird.

Hacker wollen User angeblich nur warnen
Tatsächlich handle es sich bei der Kampagne um eine Warnung für Chromecast-Nutzer, die ihre Geräte ungeschützt dem Zugriff von außen aussetzen, beteuern die Hacker. „Wir wollen Ihnen helfen und gleichzeitig unserem Lieblings-YouTuber“, richten sie Betroffenen aus. „Wir versuchen, euch über diese Schwachstelle zu informieren, bevor jemand sie wirklich ausnützt!“

Möglicherweise mit ein Grund für die Kampagne: Kjellberg liefert sich eine Fehde mit einem anderen YouTube-Channel aus Indien, der drauf und dran ist, mehr Abonnenten als der populäre Gaming-YouTuber anzusammeln. Das hatte die beiden Hacker Ende 2018 schon einmal auf die Idee gebracht, ihr Idol auf fremden Geräten auftauchen zu lassen. Damals hatten sie vernetzte Drucker gehackt und „Pewdiepie“-Botschaften damit ausgedruckt. Von einem weiteren im Namen des YouTubers begangenen Hack der US-Zeitung „Wall Street Journal“ distanzieren sie sich aber.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Biathlon-Welt wartet
Lawine gefährdet Weltcup-Rennen von Ruhpolding
Wintersport
„Es ist mein Eigentum“
Vater nimmt Handy weg: Tochter alarmiert Polizei
Video Viral
Brexit-Diskussion
„Man will ein Exempel statuieren“
Leseraktionen
„Zehnernote zu wenig“
Diese Turnübung begeistert 31 Millionen Menschen!
Sport-Mix

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.