Di, 18. Dezember 2018

AK-Test zeigt:

12.10.2018 07:33

Handyversicherung lohnt sich nur für teure Geräte

Handyversicherungen lohnen sich nur für wirklich teure Geräte - so lautet der Rat der Konsumentenschützer in der Arbeiterkammer Oberösterreich nach einem Vergleich von zehn Angeboten. Denn bei Reparaturen sei ein Selbstbehalt zwischen 30 und 129 Euro zu berappen, bei einem Totalschaden könne der Zeitwert des Smartphones bereits im ersten Jahr auf die Hälfte sinken.

Bei den zehn von der AK getesteten Versicherungsprodukten betrugen die Jahresprämien für ein Handy im Wert von 699 Euro zwischen 69,95 und 119,88 Euro. Bei einem Totalschaden gibt es entweder ein gleichwertiges - nicht unbedingt dasselbe - Modell oder eine finanzielle Entschädigung. Allerdings schreiben einige Versicherungen den Zeitwert des Geräts sehr rasch ab. So könne es laut AK sein, dass man für das 699 Euro teure Gerät bereits wenige Wochen nach dem Kauf nur noch 349,50 Euro ersetzt bekomme.

Kein Geld bei Verlust
Umfasst waren in jedem Fall Schäden durch Bodenstürze, Flüssigkeitseintritt oder Displaybruch. Verlegt oder verliert man das Mobiltelefon, gibt es hingegen kein Geld. Soll das Gerät auch gegen Diebstahl versichert sein, kostet das 15 bis 36 Euro pro Jahr extra. Schäden durch Einbruch, Raub oder Brand seien ohnehin teilweise von der Haushaltsversicherung umfasst, so die Konsumentenschützer.

Zahlung verweigert
Ein genaues Lesen des Vertrags empfiehlt sich auch hinsichtlich der recht unterschiedlichen Kündigungsfristen sowie der Vielzahl von Leistungsausschlüssen und Pflichten des Versicherungsnehmers. Immer wieder würden Versicherung eine Zahlung verweigern, weil das Handy nicht sorgsam verwahrt, der Schaden grob fahrlässig verursacht oder bei der Anzeige des Schadensfalls keine vollständigen Angaben gemacht worden seien, berichten die Konsumentenschützer aus ihrer Erfahrung.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich
Viele Verletzungen
Olympiasieger Viletta beendet seine Karriere
Wintersport
Verdächtiger in Haft
Junge Touristinnen in Marokko getötet
Welt
„Sind glücklich“
Hoeneß bleibt Bayern-Aufsichtsratsvorsitzender
Fußball International
Ehre für Salzburger
Gishamer ersetzt Drachta als FIFA-Schiedsrichter
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.