Fr, 14. Dezember 2018

Naturgenuss

08.10.2018 09:00

Tschechien und Waldviertel: Grenzenlos Rad fahren

Weite Landschaft, Baustil, Geschichte, deftige Küche - Südböhmen und das Waldviertel haben viel gemeinsam. Die EuroVelo-13-Trasse verbindet die benachbarten Gebiete jetzt genau dort, wo der Eiserne Vorhang sie mehr als 40 Jahre lang fast unüberwindbar getrennt hatte.

Nur ein paar Schilder zeigen heute noch, in welchem Land wir gerade sind: In Tschechien steht vor Kreuzungen „Pozor“, in Österreich „Achtung“. In dieser idyllischen sanft hügeligen Landschaft zwischen endlosen Wäldern, weiten Feldern, einsamen Dörfern und schmucken Kleinstädten lässt fast nichts mehr erkennen, dass hier nach dem Zweiten Weltkrieg eine undurchlässige, strengstens bewachte Grenze verlief, der Eiserne Vorhang, der Europa jahrzehntelang in zwei verfeindete Blöcke teilte. Im Niemandsland und Todesstreifen mit Stacheldraht, Wachtürmen und Minenfeldern hat sich eine intakte Natur bewahrt, durch sie führt neuerdings der Iron Curtain Trail als längster EuroVelo-Radweg, fast 10.000 km, von der Barentssee zum Schwarzen Meer.

Das Teilstück zwischen Südböhmen und dem Waldviertel lässt sich in zwei Tagesetappen locker bewältigen - ein in jeder Hinsicht lohnender Ausflug. „Tschechisch-Kanada“ und das nördliche Waldviertel, die unberührte Natur, die historischen Städte, Schlösser und Burgen, die vielen Teiche, die Gaststätten mit ihren Wild-, Fisch- und Knödelspezialitäten sowie traditionellen Mehlspeisen bieten reichlich Natur- und Kulturgenüsse für jeden Geschmack. Auf diesem besonderen Grenzlandweg sollte aber auch die jüngere Geschichte nicht ausgeklammert werden. Unzählige menschliche Geschicke sind mit dem Eisernen Vorhang verbunden, unbedingt sehenswert ist deshalb die Ausstellung „Schauplatz Eiserner Vorhang“ im prächtigen Barockschloss der Waldviertler Stadt Weitra.

„Mahnende" Jugendzimmer
Während Ältere vor den eindrucksvollen Modellen des Grenzstreifens, den vielen Zeitungsausschnitten über abenteuerliche Fluchten in die Freiheit, den Beispielen für Propaganda, Spionage und Widerstand sofort höchst persönliche Erinnerungen an die Zeit vor 1989 austauschen, stehen jüngere Besucher staunend und sogar fassungslos vor den Exponaten und Erklärungen. Dass Mitteleuropäer, wie zwei liebevoll gestaltete typische Jugendzimmer aus den 1980er-Jahren zeigen, praktisch in zwei verschiedenen Welten lebten, können sie kaum noch verstehen.

Unterschiede schwinden
Diese Differenzen sind mittlerweile kaum noch zu sehen: In Slavonice (bis 1945 Zlabings), im 16. Jahrhundert die erste und wichtigste Poststation auf dem Weg zwischen Wien und Prag, glänzen die Renaissance-Fassaden der Bürgerhäuser wieder in alter Pracht, Galerien und Kaffeehäuser locken Besucher an. In Trebon (früher Wittingau) sind das historische Schwarzenberg-Schloss und die schon 1379 gegründete Bohemia-Regent-Brauerei ebenso Besichtigungen wert wie die berühmte, riesige Karpfenzucht.

Aber auch österreichische Orte haben profitiert. Litschau mit dem Herrensee, dem großen Hauptplatz und eindrucksvollen Stadtmauer-Resten, lag jahrzehntelang am „Ende Westeuropas“ - jetzt pilgern jährlich viele Tausende zu seinem Theater- und dem Schrammelklang-Festival. Der Vater der legendären Brüder Schrammel, ohne die die Wiener Volksmusik heute kaum denkbar ist, kam im 19. Jahrhundert aus Litschau nach Wien. Und die Wiener Küche wäre ohne die vielen böhmischen Köchinnen nicht, was sie ist ...

So zeigt schon eine kurze Reise auf dem EuroVelo-13-Weg, wie willkürlich und sinnlos die “eiserne Trennung" Europas über Jahrzehnte war. Die fast grenzenlose Freiheit (Pass oder Personalausweis müssen Sie schon bei sich haben!) ist ganz offensichtlich ein Gewinn, nicht nur für Ausflügler und Radfahrer!

Brigitte Egger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Glamouröser Auftritt
Die schönsten Kleider für die Festtage
Beauty & Pflege
Lebenserleichterung
Diese Dinge werden Eltern von Kleinkindern lieben
Spielzeug & Baby
Rührende Aktion
Freund erzählt blindem Liverpool-Fan live das Tor
Fußball International
„Verwerfliche Tat“
Prozess: Bank während Haftausgang überfallen
Niederösterreich
Erfolgreicher Testflug
Bransons Raumgleiter erreicht erstmals Weltall
Video Wissen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.