Mi, 24. Oktober 2018

Pferd ging durch

21.09.2018 16:05

Tirol: 16 Franzosen bei Kutschenunfall verletzt

Im Tiroler Unterland kam es am Freitagnachmittag zu einem schweren Kutschenunfall in der Nähe des Höfemuseums in Kramsach. Laut derzeitigem Informationsstand wurden 16 Personen verletzt -  fünf davon schwer, eine Frau musste reanimiert werden.

Eine franzözische Pensionistengruppe war in einer sogenannten Großkutsche auf einem Feldweg zwischen dem Höfemuseum und Breitenbach am Inn unterwegs, als eines der Pferde plötzlich loslief. „Das Gespann kam dadurch ins Wanken, die Kutsche kippte und stürzte in den Bach“, informierte eine Sprecherin der Polizei. Insgesamt 16 Personen wurden verletzt. 

„Wir hatten kurzzeitig Katastrophenalarm, der wurde aber gleich wieder aufgehoben.“, schilderte Johannes Schwamberger, Sprecher der tirol kliniken.

Fünf Menschen schwer verletzt
Gegen 16.30 Uhr wurde der Einsatz vor Ort beendet: „Die Patienten werden weiter klinisch behandelt“, schildert Sebastian Noggler, Sprecher des Roten Kreuzes. „Insgesamt wurden fünf Personen schwer verletzt. Eine Frau wurde unter der Kutsche und somit unter Wasser eingeklemmt und musste reanimiert werden“, informiert der Sprecher. Nach erfolgreicher Wiederbelebung wurde die schwer verletzte Person in die Klinik Innsbruck geflogen. Auch eine zweite Person wurde per Hubschrauber nach Innsbruck gebracht.

Insgesamt 26 Personen beteiligt
„Die restlichen Verletzten wurden in die Krankenhäuser Schwaz und Kufstein eingeliefert“, schildert Noggler. Die Pensionistengruppe war in zwei Kutschen unterwegs - 26 Personen waren beteiligt. „Zehn Personen blieben unverletzt, elf leicht verletzt, fünf schwer. Der Kutscher blieb unverletzt“, erklärt der Sprecher des Roten Kreuzes. „Zwei Mitarbeiter des Kriseninterventionsteams kümmerten sich vor Ort um die Gruppe“, so Noggler.

Großaufgebot der Rettungskräfte
Im Einsatz standen 20 Sanitäter, vier Notärzte, die Feuerwehr Kramsach, die Wasserrettung mittleres Unterinntal und vier Streifenwagen.

Pferde unverletzt
Eine kleine, gute Nachricht am Rande gibt es aber: Die Pferde sind laut Polizei wohlauf.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.