Mi, 19. September 2018

In der Mur:

07.09.2018 13:26

Kraftwerksarbeiter fanden Angler tot im Staubecken

Jetzt ist es traurige Gewissheit: Jener Fischer (73), der seit zwölf Tagen in der Mur vermisst wurde, ist tot. Er wurde beim Kraftwerk Bidendrof von Kraftwerks-Mitarbeitern entdeckt. Die Wasserrettung wollte am Samstag die Suche nach dem vermissten Angler fprtführen, dafür eine extra geplante Übung vom Pinzgau in den Lungau verlegen. 

Seit 26. August wurde der Einheimische vermisst. Er dürfte in die Mur gestürzt sein. Polizeihubschrauber mit Spezial-Kameras, dazu 120 Kräfte der Wasserrettungen aus Salzburg und der Steiermark, Helfer von Rotem Kreuz, der Feuerwehren und den Gemeindebauhöfen Ramingstein und Tamsweg und das teils mit Suchhunde-Unterstützung suchten nach dem Mann.

Jetzt wurde der Mann gefunden. Das Kraftwerk liegt an die 30 Kilometer von ejner Stelle entfernt, wo der Angler in die Mur gestürzt sein dürfte.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.