23.08.2018 08:57 |

Heftige Gewitter:

Mure verlegte im Zillertal eine Landstraße

Nach heftigen Gewittern ist Mittwoch Abend im Zillertal eine Mure abgegangen. Verletzt wurde aber niemand.

Mittwoch gegen 20.45 Uhr wurde nach einem starken Gewitter mit heftigem Starkregen die Landesstraße L300 zwischen Zellberg und Aschau durch einen Erdrutsch kleinräumig verlegt. Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Aschau konnten zwar die Straßen innerhalb kurzer Zeit frei räumen, jedoch musste die L300 in diesem Bereich total gesperrt werden.

Weiterer Erdrutsch nicht ausgeschlossen
Eine Besichtigung des Einzugsgebietes des Erdrutsches ergab, dass ein neuerlicher Erdrutsch nicht ausgeschlossen werden konnte. Eine weitere Begehung durch einen Landesgeologen erfolgt am Donnerstag. Bei dem Erdrutsch wurde niemand verletzt und es entstand kein Sachschaden.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen