So, 16. Dezember 2018

Fassungslosigkeit:

15.08.2018 08:29

Absturzdrama: „Peter war unser erfahrenster Pilot“

Wie konnte das nur passieren? Der tödliche Segelflieger-Absturz in den französischen Alpen, bei dem - wie berichtet - ein 57-jähriger Oberländer und dessen Sohn ums Leben gekommen waren, sorgt für Ratlosigkeit und Betroffenheit gleichermaßen. Die Kollegen vom Fliegerverein betonen: Keiner von uns hatte mehr Flugstunden!

Die Nachricht vom Unfalltod des 57-Jährigen und dessen minderjährigem Sohnes versetzte den 1400-Seelen-Ort Grins in eine regelrechte Schockstarre! „Das tragische Unglück nimmt bei uns freilich jeden mit“, heißt es in einem kurzen Statement der Gemeindeführung. Niemand kann sich erklären, wie es am Sonntag in den französischen Alpen zu diesem verheerenden Absturz kommen konnte.

Die meisten Flugstunden
Tiefe Betroffenheit und Trauer, vor allem aber auch Ratlosigkeit herrscht bei der Sportfliegergruppe Bregenz, bei der der getötete Peter M. Mitglied war. „Er war ein sehr erfahrener Pilot, der erfahrenste überhaupt in unserem Verein. Peter hatte von uns allen die meisten Flugstunden“, schildert ein Vereinskollege der „Krone“.

Ermittlungen laufen noch
Zum Absturz war es Sonntag gegen 13 Uhr nahe Briançon an der Grenze zu Italien gekommen. Zeugen berichteten, dass der Segelflieger des Typs „ASH 25“ - ein Zweisitzer mit einer Flügelspannweite von 25 Metern - plötzlich wie ein Stein zu Boden ging. Und das bei allerbestem Flugwetter. Die Ermittlungen der französischen Behörden zur Klärung der genauen Absturzursache dauern noch an.

Gebiet ist in der Flieger-Szene sehr beliebt
Das Gebiet, in dem es zum tödlichen Drama gekommen war, sei bei Fliegern sehr beliebt. „Vor allem viele Tiroler und Süddeutsche reisen im Sommer zum Trainieren für Wettbewerbe dorthin“, weiß Klaus Hohenauer von der Luftfahrtbehörde des Landes Tirol.  Auch Peter M. war bei diversen Wettbewerben mit vollem Eifer dabei. Der Trainingsflug am Sonntag, den er gemeinsam mit seinem Sohn genießen wollte, sollte leider sein letzter sein.

Hubert Rauth
Hubert Rauth
Anna-Katharina Haselwanter
Anna-Katharina Haselwanter

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Zustimmung bei Wählern
SPÖ fordert Abschaffung von Steuer auf Mieten
Politik
Lustig oder peinlich?
Gabalier: „Chefredakteure als Esel und Ochse“
Video Musik
Reaktionen nach Sturz
Die Ski-Welt leidet mit verunglücktem Gisin
Wintersport
Harald Lechner
Derby-Schiri: Dreimal Gelb-Rot für Grün-Weiß
Fußball National
„Krone“-Spendenaktion
Wärme als Inbegriff für Sehnsucht!
Österreich
Advent im Schwarzwald
Ravennaschlucht: Idylle im Wintermärchen
Reisen & Urlaub
Tirol Wetter
-9° / 1°
Schneeregen
-9° / 3°
Schneeregen
-11° / -1°
Schneefall
-9° / 3°
leichter Regen
-9° / -1°
bedeckt

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.