Fr, 16. November 2018

Fiese Betrügereien

13.08.2018 12:30

Liebes-Schwindler auf großer Abzocktour in Tirol

Es beginnt meist mit einem harmlosen Internet-Chat - nach und nach wird Vertrauen aufgebaut und plötzlich sogar von Beziehung oder Heirat gesprochen. Dahinter stecken jedoch fiese Liebesschwindler, die anhand von Lügenmärchen ihren Opfern das Geld aus der Tasche ziehen wollen. Nicht selten passiert das auch in Tirol!

„Ich kann nur noch vor solchen Betrügern warnen!“ Das betont jene 66-jährige Unterländerin, die ihr gesamtes Erbe an Online-Ganoven verloren hat. Gut zweieinhalb Jahre ließ sie sich blenden. Sie glaubte sämtliche Lügenmärchen, die ihr aufgetischt wurden - und überwies alles in allem weit mehr als 60.000 Euro auf verschiedene Konten in aller Welt. Das Geld ist futsch - und von der vermeintlich netten Web-Bekanntschaft, die der Tirolerin in der virtuellen Welt so lange schöne Augen gemacht und sogar von Liebe und Heirat gesprochen hatte, fehlt jede Spur...

„Opfer wollen Situation oft nicht wahrhaben“
Ein klassischer Fall von Liebesschwindel, sagt Hans Peter Seewald vom LKA Tirol. „Bei dieser Masche wird das Gefühlsleben der Opfer missbraucht. Ist das Vertrauen erst einmal aufgebaut, wird unter verschiedensten Vorwänden um Geld gebeten“, weiß der Kriminal-Präventionsexperte.

Ein Trick, der leider auch in Tirol regelmäßig funktioniert. „Es werden bei uns immer wieder Fälle angezeigt. Die Dunkelziffer dürfte aber weitaus höher sein. Weil sich die Opfer oft schämen oder die Situation einfach nicht wahrhaben wollen“, erklärt Seewald weiter.

Wird ein Fall bekannt, folgen intensive Ermittlungen. Diese seien aber meist sehr schwierig, „weil die Täter raffiniert sind“, so der Experte. Die Ganoven arbeiten in der Regel mit verschiedenen Servern und mittels verschlüsselten Systemen.

Tipps gegen fiese Schwindler
Auf den diversen Partnerbörsen oder etwa bei Facebook-Freundschaftsanfragen von Unbekannten sollte unbedingt stets ein gesundes Misstrauen an den Tag gelegt werden. Erhöhte Vorsicht ist geboten, wenn:

  • Die Web-Bekanntschaft schon nach kurzer Zeit von Liebe oder Heirat spricht.
  • Dubiose und teils herzzerreißende Lebensgeschichten aufgetischt werden.
  • Der vermeintliche Traumpartner sich im Ausland aufhält und persönliche Treffen immer nur verspricht.
  • Geld gefordert wird, um etwa ausständige Arztkosten oder Hotelrechnungen bezahlen zu können.
  • Briefe, Pakete oder Bankschecks weitergesendet oder irgendwo auf der Welt ausgelöst werden sollen.
    Sollte ein Schwindel bemerkt werden, so rät die Polizei, den Kontakt unbedingt sofort abzubrechen und Anzeige zu erstatten!
Hubert Rauth
Hubert Rauth

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Auftakt in Polen
Huber bester Österreicher in Wisla-Quali
Wintersport
Play-off-Hinspiel
U21-Team siegt und stürmt Richtung EM-Teilnahme
Fußball International
Nach 3:2-Triumph
Pöbel-Video! Kroate Lovren attackiert Sergio Ramos
Fußball International
Verlierer steigt ab
Nach 3:2-Wunder: Kroatien sagt England Kampf an
Fußball International
Streit um Arbeitszeit
Ministerin an Gewerkschaft: „Chance vergeigt“
Österreich
Landung abgebrochen
Drohne flog gefährlich nahe zu Bundesheer-Heli
Niederösterreich
Habsburg auf Rang 15
Mick Schumacher nur Quali-Neunter in Macao
Motorsport

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.