13.08.2018 06:00 |

Drama in Griechenland

Industrieller wohl bei Rettungsversuch ertrunken

Industriekapitän als Opfer des Segeldramas vor der griechischen Insel Lipsi! Wie sich jetzt herausstellte, handelt es sich bei einem der Toten um den ehemaligen Chef des Weltkonzerns Pörner. Der 77-jährige Wiener war im Meer treibend aufgefunden worden. Auch sein Firmenprokurist Gottfried S. (55) starb.

Was sich auf der „Lumpazivagabundus“ abspielte, wird ein Rätsel bleiben. Der erfahrene Skipper war aber vermutlich ins Meer gesprungen, um sein jüngeres Besatzungsmitglied zu retten. Gottfried S. dürfte zuvor bei einem Manöver vom Baum der Jacht im Gesicht getroffen und über Bord geschleudert worden sein. Kurt Thomas Pörner und der Prokurist ertranken hilflos.

Die vom Industriekapitän 1977 gegründete Anlagenbau-Firma beschäftigt weltweit mehr als 500 Mitarbeiter und hat unter anderem die Sicherheitsüberdachung für das havarierte Kernkraftwerk in Tschernobyl geliefert.

Mark Perry und Sandra Ramsauer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen