Sa, 20. Oktober 2018

Schwaches Quartal

27.07.2018 10:26

Facebook-Aktien sind weiterhin auf Talfahrt

Die Facebook-Aktien sind nach Bekanntgabe der schwachen Quartalszahlen weiter auf Talfahrt: Zu Handelsschluss am Donnerstag verbuchte die Aktie ein Minus von 19 Prozent und stand bei 176,3 Dollar (150,5 Euro). Der Börsenwert des sozialen Netzwerks sank damit um rund 100 Milliarden Dollar - das dürfte die größte Einbuße des Marktwerts eines Unternehmens an einem Tag gewesen sein.

Die Talfahrt vernichtete somit fast ein Unternehmen wie IBM. Facebook hatte am Mittwoch für das zweite Quartal schwache Zahlen vorgelegt - Umsatz, Gewinn und Anstieg der Nutzerzahlen blieben hinter den Erwartungen zurück.

Der Aktienkurs war bereits unmittelbar nach Bekanntgabe der Zahlen und einem schwachen Ausblick um mehr als 20 Prozent abgestürzt. Allein das Vermögen von Facebook-Chef Mark Zuckerberg soll auf einen Schlag um 16 Milliarden US-Dollar geschrumpft sein.

Datenskandal und DSGVO wirken sich aus
Es war das erste volle Quartal nach dem Skandal um den massiven Missbrauch von Nutzerinformationen durch die Datenanalyse-Firma Cambridge Analytica. Facebook steckt wegen des Skandals seit Monaten in der schwersten Krise seiner Unternehmensgeschichte.

Die verschärften Datenschutzregeln, die jüngst innerhalb der EU erlassen wurden, machen es dem US-Unternehmen, das vom Geschäft mit Nutzerdaten und Werbung lebt, nicht leichter. Facebook-Chef Mark Zuckerberg hatte am Mittwoch gesagt, das Unternehmen investiere „so viel in die Sicherheit, dass es sich auf unsere Rentabilität auszuwirken beginnt“.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.