Fr, 19. Oktober 2018

„Fake News“

13.07.2018 14:59

ORF-Redakteurin teilt Kern-Posting: FPÖ empört

Der Clinch zwischen ORF und FPÖ geht in die nächste Runde. Weil ORF-Redakteurin Patricia Pawlicki auf ihrer privaten Facebook-Seite ein Posting von SPÖ-Chef Christian Kern teilte, zog sie sich den Unmut der Regierungspartei zu. So kritisierte FPÖ-Mediensprecher Hans-Jörg Jenewein, die ORF-Redakteurin habe „einen Fake-News-Beitrag von SPÖ-Chef Kern zur Zusammenlegung der Sozialversicherungen geteilt“.

„Einige linke ORF-Redakteure verlieren offenbar ihre letzten Hemmungen, wenn es darum geht, die aktuelle Bundesregierung zu bekämpfen und die SPÖ zu unterstützen“, polterte Jenewein via Aussendung. Pawlicki sei herzlich eingeladen, „sich parteipolitisch zu engagieren, aber dies sicher nicht vom Redakteurssessel am Küniglberg aus“. Die FPÖ hatte in der Vergangenheit immer wieder (politische) Social-Media-Aktivitäten der ORF-Redakteure kritisiert.  

So erklärte etwa Stiftungsratsvorsitzender Norbert Steger (FPÖ) dazu Ende Mai im #brennpunkt-Talk auf krone.at, die Redakteure würden sich „teilweise aufführen, als gehöre ihnen der ORF“.

Einen knappen Monat später sorgte eine neue Social-Media-Richtlinie für die ORF-Mitarbeiter für Aufregung. So sollen ORF-Mitarbeiter künftig „im Zweifel besser nichts sagen“, und auch  auf „öffentliche Äußerungen und Kommentare in sozialen Medien, die als Zustimmung, Ablehnung oder Wertung von Äußerungen, Sympathie, Antipathie, Kritik und ,Polemik‘ gegenüber politischen Institutionen, deren Vertreter/innen oder Mitgliedern zu interpretieren sind“ verzichten.

Pawlicki: „Wollte nur Artikel teilen“
Die FPÖ fordert nun Konsequenzen „im Fall Pawlicki“: „Jetzt ist ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz gefordert, einerseits hier umgehend Stellung zu beziehen und andererseits seine bereits angekündigten Social-Media-Richtlinien endlich zur Umsetzung zu bringen“, so Jenenwein. Moderatorin Pawlicki („Hohes Haus“) schrieb dazu, sie habe lediglich den Artikel der Online-„Presse“ aus Kerns Posting teilen wollen, dann aber unabsichtlich den Beitrag des SPÖ-Chefs geteilt. Sie stehe aber zu dem Beitrag und lasse sich nicht durch die FPÖ einschüchtern, stellte die Moderatorin gegenüber krone.at klar.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Aus Sicherheitsgründen
Algerien verbietet Burkas am Arbeitsplatz
Welt
Rapid-Kapitän schwärmt
Schwab: „Die Mannschaft ist Kühbauers Heiligtum“
Fußball National
Weibliche Sexualität
Von der Küche in den Sexshop
Gesund & Fit
Helden der Prärie
Cowboys und Indianer in Oklahoma und Kansas
Reisen & Urlaub
Heute um 12 Uhr
Hochspannung! Bayern-Bosse treten vor die Presse
Fußball International
Dreier-Busen-OP
Schäfer will Brüste Titty, Micky und Vicky taufen
Video Stars & Society
In allen Bundesländern
Bald macht eigene Polizei Jagd auf Sozialbetrüger
Österreich
Opfer zu Tode gequält
Krimi in Pflegeheim: Neun weitere Graböffnungen
Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.