Di, 17. Juli 2018

Christian Wozabal

21.06.2018 14:00

Nach Pleite Neuanfang als Unternehmensberater

Es war eine der größten Pleiten des Vorjahres, ließ mehr als 800 Mitarbeiter um ihre Jobs zittern: Die Rede ist von Textilreiniger Wozabal. Das Unternehmen gehört mittlerweile Salesianer Miettex, auch der ehemalige Eigentümer hat seinen Blick längst nach vorne gerichtet.

Er hatte sich selbst als Geschäftsführer wieder eingesetzt und damit die finanzierenden Großbanken verärgert, konnte dann die Löhne nicht mehr zahlen. In der Insolvenz um Textilreiniger Wozabal spielte Eigentümer Christian Wozabal keine glückliche Rolle. Nach dem Verkauf im Rahmen des Konkursverfahrens an Salesianer Miettex ist es still um Wozabal selbst geworden.

Das Gute verbessern
Was er heute beruflich macht? Wozabal ging unter die Unternehmens- und Management-Berater und ist nun selbstständig tätig. Laut der Plattform „Linkedin“ werkt der ehemalige Firmenchef, der auch eine Ausbildung zum diplomierten Mediator und die Limak-Business-School absolviert hat, schon seit Dezember in diesem Bereich. Sein Motto: Das Gute verbessern!

Barbara Kneidinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.