Sa, 20. Oktober 2018

Wandern in Tirol

27.06.2018 14:00

Wilder Kaiser: Dem Bergdoktor auf der Spur

Einmal „Urlaub wie im Film“ machen - das kann man am Fuße des Wilden Kaisers, wo man auf den Spuren der Erfolgsserie wandern - und die TV-Stars treffen kann!

Es ist bereits die 11. Staffel, die zurzeit läuft. Und ein Ende des „Bergdoktors“ ist auch nach zehn Jahren Serien-Erfolgsgeschichte nicht in Sicht: Jede Folge erreicht im Schnitt 6,78 Millionen Zuschauer in Deutschland und erzielt auch beim Co-Produktionspartner ORF regelmäßig Top-Quoten. Seit Jänner fiebern wieder Millionen Fans mit beim Geschehen auf dem „Gruberhof“: Das Format steht und fällt mit seiner Hauptfigur, gespielt von Hans Sigl, der bereits über 100 Folgen lang als Dr. Martin Gruber Patienten rund um den Wilden Kaiser betreut.

In der malerischen Tiroler Ferienregion hat man längst die touristische Zugkraft des TV-Gottes in Weiß erkannt: „Willkommen im Bergdoktor-Dorf“ spannt sich ein riesiger Banner über die Ortseinfahrt von Going. Seit jeher kamen zwar Urlauber im Sommer hierher um zu wandern, zu klettern, Rad zu fahren, um mit dem Mountainbike auszureiten - und im Winter natürlich zum Skifahren. Aber noch viel mehr Touristen kommen, seit der Fernsehdoktor hier ordiniert: In den letzten acht Jahren hat sich die Gästezahl in den Gemeinden Ellmau, Scheffau, Going und Söll am Fuße des „Kaisers“ nahezu verdoppelt.

Hans Sigl versteht sich längst als Botschafter der Region: „Meine Beziehung ist eine sehr tiefe, innige und gewachsene. Für mich ist der Wilde Kaiser ein Teil meines Lebens und eine zweite Heimat von Juni bis Dezember, wenn wir die Staffel drehen. Der Wilde Kaiser fasziniert nicht nur mich seit zehn Jahren. Daher bin ich schon wirklich sehr verbunden mit dieser Region. Und wenn Zeit bleibt, gehe ich hier vor allem sehr gerne Mountainbiken!“, sagt der 48-Jährige im „Krone“-Interview anlässlich des „Bergdoktor“-Fantages.

Ist dieser Ansturm nicht auch ein wenig beängstigend? „Nein“, winkt Sigl ab, „das ist wie eine große Geburtstagsfeier, die wir da begehen! Die größte Aufregung dabei ist aber, jedem gerecht zu werden, weil die Leute ja einen großen Aufwand auf sich nehmen und teilweise auch von sehr weit anreisen!“

So wie auch Kristin, die aus Hannover zum Fantag in die Tiroler Berge kam. Warum? „Wir wollten die tollen Bilder einmal live sehen“, strahlt sie, „und weil der ‘Bergdoktor‘ einfach so viel Charme hat!“ Nachsatz: „Was glauben Sie denn, warum er die Frauen rumkriegt?“ Ob die 28-Jährige und ihre Freundinnen nun vom Charme von „Dr. Gruber“ oder Hans Sigl verzückt sind, war nicht eindeutig auszumachen: Kristin hat jedenfalls wie die meisten der Besucher gleich ein paar Tage „Urlaub wie im Film“ angehängt: Spannende Wanderziele sind natürlich die verschiedenen Drehorte, von der TV-Praxis in Ellmau bis zum Film-Gasthof „Wilder Kaiser“ in Going, die man in Form spezieller „Bergdoktor“-Touren abklappern kann. Entweder in mehrstündigen Wanderungen, mit dem E-Bike - oder ganz einfach mit dem Traktor-Anhänger hinauf zum traumhaft gelegenen Köpfingerhof hoch über Söll, wo die „Bergdoktor“-Familie Gruber wohnt.

Der ca. 400 Jahre alte, auf 1000 Meter Seehöhe gelegene Hof mit fantastischem Rundumblick auf den Wilden Kaiser, den Pölven und die Hohe Salve, ist im Besitz der Familie Mayr, die ihn bewirtschaftet. Einen Besuch ist auch für Serien-Nicht-Kenner allein die Aussicht wert. Zwischen 15. Mai und 20. Oktober warten für sechs Euro hautnahe Einblicke ins Privatleben der Grubers - von der gemütlichen Stube bis zum Schlafzimmer.

Den Grund des Serienerfolgs erklärt Sigl so: „Ich glaube, das Publikum weiß, was es bekommt! Und das ist vor allem sehr viel Empathie. Ich habe versucht, diesen Arzt Martin Gruber mit sehr viel Empathie auszustatten. Sie ist auch letztendlich die treibende Kraft, die den ,Bergdoktor‘ von anderen Arzt-Formaten unterscheidet. Wir nehmen uns in der Serie ja viel Zeit, um zuzuhören und um uns mit einem bestimmten Thema zu beschäftigen!“

Wer nun Lust bekommen hat: Der findige Tourismusverband Wilder Kaiser lädt am 13. September (ohne Anmeldung oder Eintrittskarten) Fans und Stars zum „Bergdoktor“-Bergfest in das Hexenwasser Hochsöll - und vom 7. bis 14. Oktober erneut zur Fanwoche: Es ist aufgrund des enormen Andrangs die bereits dritte in diesem Jahr. Das Rezept der Region lautet offensichtlich: Jeder Fan soll einmal sagen können: „Ich war dahoam beim Bergdoktor!“

Stefan Weinberger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.