Sa, 15. Dezember 2018

Ruhe auf der Insel

13.06.2018 08:00

Vom Winde verwöhnt: Cooles Nordsee-Flair auf Sylt

Promis, Partys, Sport - dafür steht Sylt genauso wie für sein Nordsee-Flair. Die für viele schönste Insel Deutschlands ist aber vor allem eines: gut zum Runterkommen.

Meeresrauschen. Flatternde Stoffvorhänge. Ein knisterndes Holzgeflecht. Die Geräuschkulisse im Strandkorb wirkt so beruhigend, dass einen erst der Krabbenbrötchen-Verkäufer wieder aufweckt. Willkommen auf Sylt - eine kultige Insel, vom Winde verwöhnt.

Erstmal in Westerland, Zentrum der mit 20.000 Einwohnern größten deutschen Nordseeinsel, angekommen, empfiehlt sich ein Spaziergang auf der beliebten Promenade. „Ein guter Vorgeschmack. Denn Sylt ist für jeden Urlaubertyp etwas“, erzählt Reiseleiterin Martina Dohle, ehe einem sofort die Windsurfer ins Auge springen. Einmal pro Jahr, im Herbst, reitet die Weltelite die berühmt-berüchtigten Wellen vor Westerland. „Nirgendwo anders sind die Bedingungen so unberechenbar wie hier, ist der Event und das Interesse größer“, weiß Marco Lang, vergangenen Oktober vor rund 200.000 (Party-) Fans Österreichs erster World-Cup-Sieger in seiner Paradedisziplin Slalom. Lust zum selber ausprobieren? Möglichkeiten dazu gibt’s genug - etwa am Hörnumer Strand bei einem Kurs von Südkap-Surfing.

Wer lieber an Land bleiben will, kann einerseits (bei Schlechtwetter) in Westerland das Kurzentrum, Casino oder Konzerte besuchen. Andererseits golfen, reiten oder ab hier mit dem E-Bike durchwegs entspannt die 38 Insel-Längskilometer radeln. Klingt gut - los geht’s. Bis zum ersten Stopp dauert es nicht lange: Kampen, der wohl nobelste Ort von Sylt. Friesenhäuser finden sich hier ebenso häufig wie Promis in den Szenelokalen und Shops der sogenannten Whiskymeile. „Früher war’s Brigitte Bardot, jetzt hat Jürgen Klopp ein Urlaubshaus hier“, schildert Guide Manfred Seeger über den deutschen Fußball-Trainerstar, ehe er zu Fuß zur Uwe-Düne führt. Besser gesagt, über die 110 Stufen auf die mit 52,5 Metern höchste Erhebung der Insel. Oben angelangt, ist das Panorama traumhaft. Von da sieht man das Rote Kliff (wegen der eisenhaltigen Lehmerde so genannt) und bis nach List, dem nördlichsten Ort Sylts.

Also nichts wie hin. List „besitzt“ eine riesige Austernzucht, liegt unweit der Halbinsel Ellenbogen, einem Naturschutzparadies mit Leuchttürmen, und dem größten Dünengebiet hierzulande. Dass der Sand wandern kann, erkennt man im Laufe eines Jahres - an der rauen Westseite verschwindet er durch die Strömung oft ganz. „Die Wellen reißen viel mit“, erklärt Manfred. „Daher wird mit Schiffen am Meeresgrund Sand entnommen und wieder Richtung Strand gespült.“

Weiter Geht’s in den ruhigeren Osten nach Keitum. Vorbei an Kapitänshäusern und dem ältesten Insel-Gebäude, die im 13. Jahrhundert erbaute St. Severinskirche, liegt das Wattenmeer. Jonas von der Schutzstation wartet schon. Barfuß. Und mit Mistgabel in der Hand. Langsam stapft die Gruppe mit Gummistiefeln in das UNESCO-Weltnaturerbe. „Schaut her, eine Seealge“, reicht er das grüne Blatt zum Kosten. Tenor: „Salzig.“ Kaum gekaut, sticht Jonas in den muschelübersäten Boden und zeigt einen Wattwurm. Die Vielfalt an Meerestieren ist beeindruckend - genauso jene an Wasservögeln nahe Morsum und Rantum.

Wem der Magen knurrt, der wird unweit der Küste bald eines der inseltypischen Lokale oder Restaurants finden. Abseits von Champagner und Kaviar gilt die Strandoase als heißer Tipp. Dort bietet die Karte von der Garnelenpfanne über Wiener Schnitzel bis zur Crème brûlée für jeden Geschmack etwas. Schnitzel?

„Griass eich“, heißt einen der Chef in vertrautem Dialekt willkommen - Udo Sonnleitner ist Österreicher. Lebt seit 1992 hier und will nicht mehr weg. „Ich vermisse nichts von daheim“, betont der Mittvierziger, der auf einer Wellenlänge mit Landsmann Sepp Reisenberger ist. Der Salzburger besitzt das Strandbistro S-Point, wo er ausgewählte österreichische Schnäpse serviert und schwärmt genauso von Sylt. „Hier kannst du richtig gut abschalten.“ Am besten in einem der Strandkörbe. Wenn die Vorhänge im Wind flattern, das Holz knistert.

Christian Mayerhofer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Spanische Siege
Barca-Verfolger Real und Atletico siegen knapp
Fußball International
Deutsche Bundesliga
2:1 gegen Werder! Dortmund ist Herbstmeister
Fußball International
Drama um Gentner
Vater von Stuttgart-Kapitän im Stadion gestorben
Fußball International
Bei Partizan-Spiel
Linienrichter mit etwa 100 Schneebällen beworfen!
Fußball International
Trotz SVM-Aufbäumens
Mattersburg-K.-o.! LASK bleibt zu Hause eine Macht
Fußball National
„War folgenschwer“
Unheimlich! Gisin schrieb vor Sturz von Kitz-Crash
Wintersport
18. Bundesliga-Runde
Sturm gewinnt gegen die Admira mit 3:0
Fußball National
Weltfußballer
Modric: „Das war nicht fair von Messi und Ronaldo“
Fußball International
Premier League
Tottenham siegt dank spätem Eriksen-Treffer
Fußball International
Brüggler & Angerer top
Rodeln: Zwei Doppelsitzer-Führende nach erstem Tag
Wintersport
Auch Treichl im Top 10
Maier und Beierl Weltcup-Sechste in Winterberg
Wintersport
Gregoritsch trifft
Hammer-Alaba und die Bayern sind zurück!
Fußball International
„Alle ins Boot“
Hasenhüttl „besticht“ Southampton-Fans mit Bier
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.