Fr, 17. August 2018

120 € für ein Gramm

07.06.2018 10:45

Drogen: Millionengeschäft mit Koks, Cannabis & Co.

Koks, Cannabis und Co. liegen in Tirol nach wie vor voll im Trend! Für die kriminellen Drogenbanden bedeutet dies ein Millionengeschäft. Allein der jüngst gesprengte nordafrikanische Kokain-Ring hatte Suchtgift im Wert von mehreren Hunderttausend Euro verkauft. Die Polizei befindet sich in einer „Dauerschleife“

Scheinbar schutzsuchende Menschen aus völlig ärmlichen Verhältnissen protzen mit Nobelkarossen der Marke Mercedes und haben Unmengen von Bargeld bei sich zu Hause. Ihr Asylansuchen: längst abgelehnt! Seit Jahren lebten sie als so genannte U-Boote illegal im Land...

Die beiden Chefs jener Koks-Bande, die die Polizei zuletzt gesprengt hatte, sind der Inbegriff für den Drogenboom in Tirol. Und letztlich der Beweis dafür, dass sich mit den illegalen Deals richtig viel Geld scheffeln lässt. Für ein Gramm Koks etwa muss man in Innsbruck aktuell je nach Qualität zwischen 100 und 120 Euro hinblättern. Sprich: Ein Kilo Koks hat einen Straßenverkaufswert von bis zu 120.000 Euro. Ein Gramm Cannabis gibt’s hingegen schon ab 10 Euro.

Gruppe übernahm im Vorjahr Vorherrschaft
Die zerschlagene Bande soll jedenfalls binnen Monaten Drogen im Wert von zumindest einigen Hunderttausend Euro unter die Leute gebracht haben. Laut Polizei habe die Gruppe erst im Vorjahr die Koks-Vorherrschaft in Innsbruck übernommen, nachdem damals ihre „Vorgänger“ entlarvt worden waren.

Im August wurden etwa sechs Koks-Barone gefasst (darunter vier Nordafrikaner), die abgesehen vom weißen Pulverchen auch noch mit kiloweise Cannabis gedealt haben sollen. Zentrale Verkaufsstelle war damals eine berüchtigte Kellerbar.

Wird Bande gesprengt, folgt bald die nächste
Die Nachfrage ist jedenfalls gegeben - Gruppen rekrutieren sich teils neu, andere kommen dazu. Doch die Polizei kommt ihnen immer wieder auf die Spur. Neben dem jüngsten Fall gab es heuer bereits andere empfindliche Schläge gegen die Szene. Zwei Beispiele:

  • Im Jänner gaben die Tiroler Drogenjäger die Sprengung eines Netzwerkes bekannt, das den heimischen Markt mit 50 Kilo Suchtgift versorgt haben soll. Es gab zumindest 45 Festnahmen.
  • Nach monatelangen Ermittlungen entlarvten die Fahnder zwei Dealerbanden - die Nordafrikaner und Tschetschenen brachten in Innsbruck zumindest 19 Kilo Drogen unter die Leute.
Hubert Rauth
Hubert Rauth

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Hinter dem Kühlschrank
Siebenschläfer nisteten sich in Ferienhaus ein
Tierecke
Titel als großes Ziel
Nach Erdogan-Affäre: Kein Rücktritt von Gündogan
Fußball International
Sexy Underboob
Rita Ora lässt ihren Busen blitzen
Stars & Society
Jubel über Aufstieg
Knasi-Gala: Das 4:0 war mehr als ein Lebenszeichen
Fußball International
Seien live Sie dabei!
Ganz Linz feiert mit der „Krone“
Oberösterreich
Ärger mit der Justiz
Waffenbesitz: Bruder von Lionel Messi verurteilt
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.